Skip to content

Marike Wegener aus Nordhausen gewinnt Königpokal

24.03.2010

Erst kürzlich kehrte die Nordhäuserin Marike Wegener von den Europameisterschaften aus der griechischen Hauptstadt Athen mit Platz 23 im Einzel und Platz 4 in der Mannschaftswertung zurück. Trotz zweier anstrengender WM-Vorbereitungstage in Tauberbischofsheim reiste sie anschließend nach Halle.

Ohne Niederlage und mit fünf Siegen in der Vorrunde zog die Viertplatzierte in die Direktausscheidung der besten 64 Fechterinnen ein. Selbstbewusst und ohne Gegentreffer besiegte Marike im ersten Drittel der neunminütigen Gefechtszeit Saskia Stange (Schwerin) deutlich mit 15:0. In der Runde der besten 32 gewann Marike nach einem 15:3 gegen Katharina Nettersheim (Berlin) gegen Lena Taplick (Schwerin) mit 15:9. Der anschließende Sieg gegen Greta Behr (Tauberbischofsheim) war mit 10:9 denkbar knapp, reichte aber zum verdienten Einzug ins Viertelfinale. Hier besiegte Wegener die Tauberbischofsheimer Sportschülerin Anna-Lena Kuhn mit 15:12 und traf im Halbfinale auf ihre Gegnerin Thekla Bartl, ebenfalls aus der Fechthochburg Tauberbischofsheim. Beide gaben alles, beide wollten Treffer setzen, beide kämpften um den Einzug ins Finale. Doch am Ende bewies Marike wieder einmal ihre Nervenstärke und siegte mit 13:9.

Noch einmal musste die ehrgeizige junge Fechterin ihre Stärke unter Beweis stellen. Nach einer zehnminütigen Pause und mit einigen Blessuren aus den vorangegangenen Gefechten stand sie erneut auf der Planche: Ihre Finalgegnerin hieß wieder Greta Behr, gegen die sie kurz zuvor knapp gewonnen hatte. Beide kannten die Fechtweise der anderen, belauerten sich, warteten ab, um im richtigen Moment mit einem Angriff zu überraschen. Bis zum 4:4 war es ein ausgeglichenes Gefecht, dann konnte sich Marike im letzten Drittel absetzen und ihren Vorsprung ausbauen. Trotz zwei weiterer Gegentreffer behielt sie einen kühlen Kopf und siegte am Ende mit 10:6 gegen die Tauberbischofsheimerin.

Überglücklich und mit dem Mitteleuropäischen Meistertitel in der Tasche ging es nach dem Turnier direkt zurück nach Jena ins Talent-Leistungszentrum, wo sie sich intensiv auf die am kommenden Wochenende stattfindenden Thüringer Meisterschaften vorbereiten wird.

Ähnliche News

Ben trotz Verletzung mit sehr guter Leistung

Beim Schkeuditzer Flughafenturnier 2024 konnte Ben Meding trotz Verletzung sehr gute Leistung zeigen und gab nicht auf. Bei den Mädels lief es währenddessen eher durchwachsen.

FSC steht im Deutschlandpokalfinale

Die FSC Veteranenmannschaft traf im Achtelfinale des Deutschlandpokals auf den MTV Gießen und gewann 45:30.

Michael Stanek ist Deutscher Veteranenmeister

Gestern fanden in Buchholz die Deutschen Meisterschaften der Veteranen statt, bei denen der FSC durch Michael Stanek und Bernd Stöhr vertreten war.
Cookie Consent mit Real Cookie Banner