Logo FSC-Jena

Diesmal war Laurenz an der Reihe

27.10.2015

Von Hans-Gerd Jörgens

Nordhausen. Es geht zwischen beiden, Laurenz Dörfer und Nolann Renard, regelmäßig hin und her. Mal hat der Nolann „die Nase vorn“ und dann wieder Laurenz. So auch wieder beim Nordhäuser Roland-Pokal. Während Nolann in Bitterfeld sich ganz vorn platzierte, war diesmal Laurenz wieder auf dem Treppchen ganz oben. Sowohl Laurenz, als auch Nolann und Moritz Scheler geben in Thüringen in ihrer Altersklasse denn Ton an. Das zeigte sich auch in Nordhausen. Alle 3 „marschierten“ souverän durch die 2 Vorrunden und auch das Viertelfinale gestalteten sie erfolgreich. Doch dann trafen leider Laurenz und Nolann aufeinander. Diesmal setzte sich Laurenz in einem spannenden Gefecht gegen seinen Freund und Trainingskameraden Nolann mit 10:8. durch. Moritz traf im Halbfinale auf Philipp Alvers/TSG Halle Neustadt. Zur Hälfte des Gefechts führte Moritz bereits 7:2, wich aber dann vom seiner Linie ab, fand kein Mittel gegen Philipps Angriffe und verlor noch 7:10. Laurenz ließ sich davon aber nicht beeindrucken, führte im Finalgefecht gegen Philipp von Anfang an und zog seine Linie konsequent durch. Der Lohn – Sieg mit 10:6. In dieser Altersklasse startete Nepomuk Bernstein zum 2. Mal bei einem Wettkampf, konnte diesmal auch schon in der Vorrunde einen Sieg landen und zeigte seine Veranlagung, wenn es auch noch nicht zum Weiterkommen reichte.

Insgesamt erreichten von unseren 20 Startern der B-Jugend und des Schülerbereichs in Nordhausen 9 das Podest. Hervorzuheben ist dabei auch das gute Abschneiden der Herrenflorettisten im B-Jugendbereich. So waren mit Cedrik Wiefel 2.; Teo Loesche 3. – in der AK 2002 und Emil Szumodalsky 2. - in der AK 2003 gleich 3 auf dem Treppchen und mit F.Stier, A.Schultze, L.Zagornik, A.Neubauer und T.Eisenschmidt 5 weitere Fechter in diesem Bereich jeweils unter den besten 8. Dabei ist die Leistung von Cedrik, der nicht gut begann, sich aber dann sichtlichsteigerte, hervorzuheben. Zumal er sich in einem harten Gefecht gegen seinen Vereinskameraden Franz Stier knapp mit 10:9 durchsetzte, um dann seinen Trainingskameraden Ben Flöricke aus Weida, trainiert im LSP Jena, deutlich mit 10:2 zu besiegen. Auch im Finale war der Sieg drin. Aber es reichte gegen Maximilian Krawczyk aus Rodleben nicht ganz mit 7:10. Ähnlich das Ergebnis von Emil Szumodalsky, der sich bis zum Finalgefecht souverän durchsetzte, um dann dem Favoriten Niklas Zacher/TUS Weida im Finale alles abzuverlangen. Es reichte nicht ganz, war aber mit 3:4 gegen Niklas äußerst knapp. Arthur Schultze erreichte in seinem 2. Wettkampf gleich mal nach 2 erfolgreichen Vorrunden den 8er Direktausscheid.

Aufregung bei den Mädchen, hatte doch Frida Bosold bei ihrem ersten Wettkampf eine falsche Maske mit.  Das Problem wurde rasch gelöst und sie konnte bei ihrem ersten Start Wettkampferfahrungen sammeln. In ihrer Altersklasse hatte sich Isabell Hönnger sicher mehr ausgerechnet. Doch bereits in der Vorrunde zeigten sich ihre Schwächen, fehlende Schnelligkeit und Angriffskonsequenz. Sonst wäre ein Platz auf dem Treppchen möglich gewesen. Denn gegen Lilly-Marlen Peyerl aus Mühlhausen war im 8er DA mehr „drin“ als ein 4:10.

Äußerst knapp ging es beim Finalgefecht zwischen unserer Emilie Müller und Lara Goldmann aus Braunschweig zu. Vorher hatte Emilie in den Vorrunden nicht unbedingt überzeugend gefochten, um sich anschließend in den Direktausscheidungsgefechten bis zum Finale sicher durchzusetzen. Es ging im Finale ausgeglichen zu, bis sich Lara mit 5:3 eine Minute vor Schluss abzusetzen schien. Doch Emilie gab nicht auf und kämpfte sich 12 Sekunden vor Schluss auf 5:5 wieder heran, also Fortsetzung. Emilie bekam in der Auslosung Vorteil. Vielleicht war das an diesem Tag für Emilie nicht gut, denn 3 Sekunden nach Wiederbeginn startete Laura einen Angriff und traf zum 6:5.          Bei den „kleinen“ Mädchen bewiesen Annika und Pia ihr Abonnement auf einen Podestplatz. Beide gestalteten ihre Vorrunden mit 7 bzw. 6 Siegen erfolgreich und setzten sich auch im Viertelfinale jede mit 10:3 deutlich durch. Dann trafen sie im Halbfinale aufeinander und Annika gewann gegen ihre Vereinskameradin 10: 6.Ging es in Bitterfeld zwischen Lina Hoffmann/PSV Weimar und Annika noch knapp aus, war diesmal das Ergebnis im Finalgefecht zwischen beiden mit 1:10 eindeutig für Lina.

Ergebnisse: 

B-Jugend DF 2002: 2. E.Müller
B-Jugend DF 2003: 6. I.Hönnger, 7. F.Bosold
B-Jugend HF 2002: 2. C.Wiefel, 3. T.Loesche, 5. F.Stier, 8. A.Schultze, 9. F.Dahmlos, 12. L.Bieber
B-Jugend HF 2003: 
2. E.Szumodalsky, 6. L.Zagornik, 7. A.Neubauer, 8. T.Eisenschmidt

Schüler DF 06+: 2. A.Müller, 3. P.Hubold
Schüler HF 04: 1. L.Dörfer, 3. N.Renard, 3. M.Scheler, 19. N.Bernstein
Schüler HF 05:
 12. M.Haake