Logo FSC-Jena

Hufis Fechtsonntag

30.09.2015

Mit den Mitteldeutschen Meisterschaften in Jena, dem 1. Thüringer Ranglistenturnier für Aktive und Junioren in dieser Saison, begann für viele Fechter des FSC, ja für den gesamten Verein, vor einer Woche wieder der Ernst des Lebens.

OTZ, Lokalsport, 30.09.2015

Jena. 123 Fechter hatten in den Waffenarten Florett und Degen gemeldet.

Ein ausgezeichnetes Ergebnis erreichte Johannes Hufnagl. Hier war bereits in der Vorrunde mit sechs Siegen zu erleben, dass "Hufi" offensichtlich einen fechterischen Sonntag erwischt hatte. In den K.o.-Gefechten setzte er sich mit hohem kämpferischem Einsatz und kluger Kampfesführung nach einem Freilos erst gegen Nico Häfner (PSV Weimar, 15:8), Conar Nagle (Irland, 15:14) sowie Tim Gassan (FSC Cottbus, 15:10) durch, ehe er im Finalgefecht um Platz eins auf den Schkeuditzer Lewis Pietzsch traf. Rasch geriet der Jenaer in Rückstand, den er bei allem Einsatz nicht mehr aufholen konnte.

2015 MDM - Hufis Fechtsonntag

Auf Rang zwei focht sich Johannes Hufnagl (rechts) Foto: Jürgen Scheere

Bis unter die besten Acht wurde er von Toni Loesche begleitet. Knapp an den besten Acht schlitterte Richard Dorow vorbei, weil er im Direktausscheid auf den späteren Sieger traf und mit 1:15 chancenlos war.

Am besten aus Jenaer Optik gelang es im Damenflorett erwartungsgemäß Maike Hammers. Bereits in der Vorrunde ließ sie ihren Gegnerinnen keine Chance. Im Direktausscheid der besten 16 bezwang sie zunächst ihre, sich tapfer wehrende und jüngere, Vereinskameradin Paula Wand mit 15:10. Dann allerdings musste sie sich einer stark fechtenden und letztlich Zweite des Turniers, Lucie Nikoleizig vom FC Leipzig mit 5:15 beugen.

Erwähnenswert ist auch das Ergebnis von Lena Hubold, die als eine der Jüngeren bis in den 16er-Direktausscheid vordrang und dort zwar der Ex-FCS-Fechterin Marike Wegener, FC Leipzig, mit 7:15 unterlag, aber mit dem zwölften Platz ein gutes Ergebnis erreichte.