Logo FSC-Jena

Erfolgreicher Saisonauftakt für die Fechter des FSC Jena

22.09.2015

Von Hans-Gerd Jörgens

Jena. Mit den Mitteldeutschen Meisterschaften in Jena, dem 1. Thüringer Ranglistenturnier für Aktive und Junioren in dieser Saison, begann für viele Fechterinnen und Fechter des FSC, ja für den gesamten Verein wieder der „Ernst des Lebens“. 123 Fechterinnen und Fechter hatten in den Waffenarten Florett und Degen gemeldet.

Dabei starteten unsere Sportler im Damen- und Herrenflorett. Am Sonnabend hatten sich unsere 9 Mädchen vor allem mit Fechterinnen aus Leipzig, Moers, Schkeuditz und Altenburg auseinanderzusetzen. Am besten gelang es erwartungsgemäß Maike Hammers. Bereits in der Vorrunde ließ sie ihren Gegnerinnen mit allen gewonnen Gefechten keine Chance. Im 16er DA bezwang Maike zunächst ihre, sich tapfer wehrende und jüngere, Vereinskameradin Paula Wand mit 15:10. Dann allerdings musste sie sich einer stark fechtenden und letztlich Zweite des Turniers, Lucie Nikoleizig/FC Leipzig mit 15:5 beugen.

Erwähnenswert ist auch das Ergebnis von Lena Hubold, die als eine der Jüngeren bis in den 16er DA vordrang und dort zwar unserer ehemaligen Jenaer Fechterin Marike Wegener, jetzt FC Leipzig, mit 15:7 unterlag, aber mit dem 12.Platz ein gutes Ergebnis erreichte. Auch Paula Wand schaffte den Einzug unter die besten 16. Doch dann kam das Aus gegen Maike Hammers.

 

Ergebnisse

5. Maike Hammers, 12. Lena Hubold, 15. Paula Wand, 16. Isabell Küffner, 18.Pauline Buchwald, 19.Anna Kohl, 21. Elisabeth Stoß, 22. Laura Hönnger

 

Ein ausgezeichnetes Ergebnis, das so, nach dem gesundheitlichen Ausfall von Michael Stanek und Nils Westphal, nicht unbedingt zu erwarten war, erreichte Johannes Hufnagl.

Auch hier war bereits in der Vorrunde mit 6 Siegen zu erleben, dass „Hufi“ offensichtlich einen fechterischen Sonntag erwischt hatte. In den K.O.-Gefechten setzte er sich mit hohem kämpferischen und kluger Kampfesführung nach einem Freilos gegen Nico Häfner/PSV Weimar mit 15:8, Conar Nagle/Irland mit 15:14, sowie Tim Gassan/FSC Cottbus mit 15:10 durch, ehe Johannes im Finalgefecht um Platz 1 auf den Schkeuditzer Lewis Pietzsch traf. Rasch geriet Johannes in Rückstand, den er bei allem Einsatz nicht mehr aufholen konnte. Dennoch mit Platz 2 kann „Hufi“, auch zur Freude aller FSC-ler, hoch zufrieden sein.

Bis unter die besten Acht wurde Johannes von Toni Loesche „begleitet“. Mit 3 Siegen in der Vorrunde gestartet, setzte sich Toni in den DA-Gefechten gegen Benedikt Beckmann/USC Magdeburg mit 15:5 und gegen Tilmann Richter/TSG Halle-Neustadt mit 13:9 durch, ehe gegen Tim Gassan mit 12:15 das Aus für ihn kam.

Knapp am Finale der besten Acht „schlitterte“ Richard Dorow vorbei, weil er im DA gleich nach einem Freilos auf den späteren Sieger Lewis Pietsch traf und mit 1:15 chancenlos war. Aber eine gute Vorrunde mit 4 Siegen brachte dennoch Platz 9 ein.

 

Ergebnisse:

2.Johannes Hufnagl, 7.Toni Loesche, 9.Richard Dorow, 13.Robert Müller, 18.Marcus Jennewein, 20.Simon Garand, 25.Moritz Jordan, 26.Max Bornschein, 27.Benedikt Kühnel, 29.Jose Antolin Neumann, 30.Friedrich Oppeland

 

Eine Glanzleistung vollbrachten auch unter der Leitung von Michael Stanek und Steffen Kammel die 48 Helfer, ob in der Kantine, TD, Technik, Meldebüro, Kampfrichter oder beim Auf- und Abbau und haben sich redlich den Dank der Vereinsführung des FSC verdient, ebenso wie die vielen Eltern, die mit ihren Koch- und Backkünsten für ein reichhaltiges und niveauvolles Kantinenangebot sorgten.

Vielen Dank an alle!