Logo FSC-Jena

Unsere „Kleinste“ war die Größte

14.12.2014

Von Hans-Gerd Jörgens

Schkeuditz. Annika Müller errang mit einer sehr guten fechterischen Leistung beim Wichtel-Turnier in Schkeuditz einen ausgezeichneten 2. Platz. Dabei begann alles für den FSC nicht so glücklich. Musste die Wettkampfdelegation kurzfristig doch auf vier schon gemeldete Starter verzichten. Aber von vielen Eltern und den Betreuern S.Jahns, R.Müller und H.-G.Jörgens begleitet, gingen unsere jüngsten Fechteleven mit Zuversicht in den Wettkampf. Gerade in den Altersklassen 2005+ wurde dieser Optimismus, wie genannt, ja auch bestätigt.

Schon in den 2 Vorrunden bestätigte Annika im Damenflorett bei den Jüngsten ihre gute Verfassung mit jeweils 3 Siegen und setzte das im Direktausscheid fort. Im ersten Direktausscheidgefecht schien gegen die Hallenserin Stockhaus schon das Aus zu kommen. Denn zur Halbzeit stand es 6:9. Doch Annika besann sich nach der Pause auf ihre fechterischen Möglichkeiten und siegte noch mit 10:9. Im Halbfinale stand sie dann der Meiningerin Jasmin Papp gegenüber. Diese musste leider bei einer Führung von Annika mit 6:4 verletzungsbedingt aufgeben. Somit stand unsere jüngste Fechterin im Finalgefecht! Sie traf auf die ein Jahr ältere und körperlich größere Kimberly Walther aus Görlitz. Bis zum 4:4 ging es hin und her, denn Annika hielt sehr gut mit. Doch dann setzte sich Kimberly immer mehr durch und siegte letztlich 10:5. Aber der 2.Platz bestätigt die gute Entwicklung von Annika.

Gut begann auch Lucas Zagornik den Wettkampf. In beiden Vorrunden holte er sich jeweils 3 Siege in den 5er Vorrundengruppen. Damit war er unter den besten 16. Aber in der Direktausscheidungsauseinandersetzung mit Leon Wolf aus Weida verlor er seine fechterische Linie und verlor 7:10.

Zwei Fechter standen zu ersten Mal bei einem Wettkampf auf der Planche. Simon und Anton Winter hatten den Weg nach Schkeuditz mit ihrer Mutti angetreten. Simon gelangen in der 1. Vorrunde dabei auch schon ein Sieg und einige Treffer. War aber im 2. Durchgang dann chancenlos.

Dank auch an Laura Hönnger, die als Kampfleiterin gut ihre „Frau“ stand.

 

Ergebnisse:

DF 03/04: 20. I.Hönnger, 22. L.Götze
DF 05+: 2. A.Müller
HF 03/04: 11. L.Zagornik, 28. T.Eisenschmidt, 39. A.Neubauer
HF 05+: 18. S.Winter, 22. A.Winter