Logo FSC-Jena

Achtelfinale um einen Treffer verpasst

20.03.2014

Ein Treffer ... Ein Treffer der über Sieg und Niederlage entscheidet und damit über Ausscheiden oder Weiterkommen. Ein Treffer war es am Ende, der den Jenaer Herrenflorettfechtern (Michael Stanek, Johannes Hufnagl, Johannes Karmann, Nils Westphal) fehlte.

In der Dritten Runde des diesjährigen Deutschlandpokals kam es zur Neuauflage des letztjährigen Achtelfinales. Die Mannschaft der TSG Halle-Neustadt war zu Gast in der Jenaer Fechthalle. Ein knappes Duell auf Augenhöhe wurde erwartet und so kam es auch. Von Beginn an ging es knapp zu ehe sich die Jenaer gegen Mitte des Mannschaftskampfes etwas absetzten konnten. Doch dieser Vorsprung hielt nicht lange. Mit 37:40 ging Kapitän Michael Stanek in das letzte Gefecht. Den Rückstand holte er auf, konnte sogar mit 44:42 in Führung gehen. Doch den letzten Treffer vermochte er nicht mehr zu setzen. Beim entscheidenen Treffer beim Stand von 44:44 überraschte ihn der Hallenser Schlussfechter Eric Braatz und besiegelte das Ausscheiden der Jenaer. 

Jetzt heißt es Daumen Drücken für die Jenaer Damenmannschaft, die im Achtelfinale auf die Mannschaft des PSV Weimar trifft.