Logo FSC-Jena

König-Pokal wieder nach Jena

10.03.2014

FSC Jena gewinnt den Internationalen König-Pokal in Halle

Von Hans-Gerd Jörgens

Halle (Saale). Beim Internationalen König-Pokal am 08./09.März in Halle gelang es den Fechterinnen und Fechterinnen des FSC Jena, unter den 43 startenden Vereinen aus vier Ländern durch eine Reihe bemerkenswerter Ergebnisse, die Gesamtwertung zu gewinnen und den König-Pokal nach Jena zu entführen!

Bereits am Sonnabend standen drei Jenaer in ihren Altersklassen auf dem Podest. Dabei war Pauline Buchwald ganz nahe am Turniersieg. In einem sehr guten Gefecht durch beide Fechterinnen unterlag Pauline ganz knapp ihrer Trainingskollegin vom Thüringer LSP - Caecilia Thürmer/PSV Weimar. Nach den Thüringer Meisterschaften ein weiterer Beweis ihrer Leistungsfähigkeit, der ihr Mut machen sollte. Auch Paula Wand findet zunehmend zu ihrer alten Stärke zurück. So sicherte sie sich in Halle den 3.Platz und damit auch die Möglichkeit, sich doch noch für die Deutschen Meisterschaften in Moers zu qualifizieren.

Ebenso sichert sich Julia Breyer mit Platz 6 ein sehr gutes Ergebnis. Sie erreicht zum ersten Mal bei einem größeren Turnier die Finalrunde. Sein Potential stellte im Herrenflorett Simon McCaulley ebenfalls mit Platz 3 unter Beweis. Die gute Bilanz vom Sonnabend rundeten Laura Hönnger, Jose Neumann und Max Bornschein mit Platzierungen in der Finalrunde ab. „Wenn es Max gelingt, seine guten fechterischen Aktionen, nicht nur zeitweise, sondern im gesamten Gefechtsverlauf durchzuziehen, wird er noch erfolgreicher sein“, äußert sich sein Trainer.

„Wenn Bene so gestern gefochten hätte, wäre er bei den B-Jugendlichen Erster geworden.“ So der Kommentar unseres Vereins- und Landestrainers Uwe Fritzlar über das Auftreten von Benedikt Kühnel am Sonntag bei den A-Jugendlichen. In überraschend souveräner Manier sicherte sich Benedikt unter den 86 A-Jugendlichen im Herrenflorett einen sehr guten 13. Platz. „Nur“ einen Platz vor ihm, auf Platz 12, kam Toni Loesche auch mit einer guten fechterischen Leistung ein.  Dabei unterlag Toni in einem gut geführten Gefecht um den Einzug ins 8er Finale dem Dresdner M.Borowiak am Ende doch deutlich 5:15.

Herausragend der 2.Platz von Elisabeth Stoss. In ihrer Heimatstadt setzte sie sich in der internationalen Konkurrenz zunächst im Halbfinale gegen ihre Trainingskameradin vom Thüringer LSP, Caecilia Thürmer/PSV Weimar durch. Im Finale muß sie sich dann aber nach anfänglicher harter Gegenwehr gegen J.Völker vom SC Berlin geschlagen geben. Nach ihrem 5.Platz bei den Thüringer Meisterschaften erreichte F.Bindel mit dem 18.Platz erneut ein gutes Resultat. Als eine der jüngsten Starterinnen kämpfte sich P.Wand in den 32er Direktausscheid und erreichte am Ende Platz 21. Also die Tendenz ist steigend. Auch P.Buchwald mit Platz 28 muß nicht unzufrieden sein. Langsam zeigt die intensive individuelle Arbeit ihres Trainers W.Bohn Resultate, ohne daß die Entwicklung schon als stabil bezeichnet werden kann.