Logo FSC-Jena

Internationales Juniorenturnier Jena – hochkarätiger Saisonstart

27.09.2013

Deutsche Spitzenfechter setzen sich durch

239 Fechter aus 11 Nationen nutzen das Jenaer Juniorenturnier für eine erste Standortbestimmung in der neuen Wettkampfsaison. Fechter aus Ungarn, Belgien, Frankreich, Polen, Lettland, Slowakei, Niederlanden, Dänemark, Korea, Polen und die komplette deutsche Fechtspitze zog es in die Saalestadt, um am Ranglistenturnier des Deutschen Fechterbundes teilzunehmen.

Der ausrichtende Verein FSC Jena – vor Wochenfrist als Zentrum für Nachwuchsleistungssport unter insgesamt 9 Vereinen durch den Deutschen Fechterbund im Florett berufen – zeigte sich bestens vorbereitet und sicherte einen reibungslosen Turnierablauf auf insgesamt 16 Fechtbahnen. Die Wettkampfmanager Damenflorett Susanne Brambora und Herrenflorett Wilfried Gsching zeigten sich beeindruckt von der Routine des Veranstalters bei der Ausrichtung eines so anspruchsvollen Turniers und bedankten sich bei den Verantwortlichen des Fechtsportclubs Jena und den unzähligen ehrenamtlichen Helfern.

Das anwesende sachkundige Publikum konnte dann in den Finals im Damen- und Herrenflorett auch hochkarätige Gefechte sehen. Im Damenflorett sicherte sich Tamina Knauer vom FC TBB gegen Kim Kirschen vom SC Berlin den Sieg. Auf den dritten Plätzen die Schwestern Greta und Leandra aus der erfolgreichen Tauberbischofsheimer Fechtdynastie der Behrs.

Im Herrenflorett konnte sich Georg Dörr von der TSG Weinheim gegen Dominik Schoppa vom OFC Bonn durchsetzen. Hier belegten der Pole Krystian Gryglewski und Ciaran Veitenheimer von der TSG Weinheim die dritten Plätze.

Die Thüringer Fechter konnten nicht mit der deutschen Spitze mithalten. Gut in Szene setzten sich im Damenflorett die Juniorinnen Maike Hammers (FSC Jena) und Anne Haupt (PSV Weimar) mit dem Erreichen des 32er KO. Damit wahrten beide ihre Chance auf eine Teilnahme am Juniorenweltcup in Bochum. Ebenso im Damenflorett konnten sich die A-Jugendlichen Elisabeth Stoß (FSC Jena) und Anna Kohl (PSV Weimar) mit dem Erreichen des 64er KO eine Chance auf die Teilnahme an den europäischen Kadettenturnieren erkämpfen. Im Herrenflorett gelang dem A-Jugendlichen Henry Hoffmann (PSV Weimar) das Vordringen bis in den 64er KO. Er ist damit sicher für die europäischen Kadettenturniere qualifiziert.

„Im nächsten Jahr kommen wir wieder“, so die Verantwortlichen der teilnehmenden Nationen. Dann wahrscheinlich schon in einer neuen Halle der Saalestadt am letzten Septemberwochenende.


Finalisten Herrenflorett
1.Georg Dörr TSC Weinheim
2.Dominik Schoppa OFC Bonn
3.Krystian Gryglewski POL
4.Ciaran Veitenheimer TSG Weinheim
5.Miguel Navas BEL
6.Mark Perelmann FG Mannheim Neckarau
7.Andrej Raisch FC TBB
8.Fabian Braun FSC Klarenthal
Finalisten Damenflorett
1.Tamina Knauer FC TBB
2.Kim Kirschen SC Berlin
3.Greta Behr FC TBB
3.Leandra Behr FC TBB
5.Jessica Kinzel SC Berlin
6.Valentina Moor OFC Bonn
7.Leilani Hohenadel TSG Weinheim
8.Helena Frackenpohl FC TBB