Logo FSC-Jena

Tagebuch Sommercamp Malente 2013

22.08.2013

Donnerstag 22.August

In aller Frühe wurden wir alle gemütlich durch Hans-Gerd aus den Betten geschmissen. Anschließend begann der über alles geliebte Frühsport im Wald. Nachdem auch die Letzten die riesige Runde hinter sich hatten, ging es auf zum Frühstück. Danach startete das Training.

Das Training begann mit einem Spiel, danach haben wir eine anstrengende und aus mehreren Etappen bestehende Beinarbeit gemacht. Als wir endlich fertoig waren, durften wir noch eine Runde Fahrrad fahren. Nach dieser anstrengenden Prozedur wären wir (wenn nicht das Mittagessen gewesen wäre) in die Betten gefallen und hätten geschlafen.

Nach dem Mittagessen fuhren wir zum Strand an die Ostsee. Durch hoffen und regelmäßiges Aufessenhatten wir alle Glück mit dem Wetter; klarer Himmel und Sonnenschein.  Am Strand hatten wirviel Spass mit Volleyball, Eis essen und baden im Meer.

Auf dem Rückweg fuhren wir noch einmal zu REWE, um alles für den letzten Abend und die Heimfahrt einzukaufen.

Am Grill beim Essen nervte uns eine Wespe so sehr, daß Markus sie in ein Glas stecken mußte. Moritz erwies sich als Wespenflüsterer. Paula, Emilie und Jara stellten dann ein lustiges Programm für die Trainer und eine gute Unterhaltung für die KInder auf. Ein fröhlicher Abend ging um 22.00 Uhr zu ende.

 

Max und Bene

21.08.2013

Mittwoch 21.August

Traditionsgemäß war der Mittwoch unser Padeltag.

Also liefen wir nach dem Frühstück bis Gremsmühen und warteten dort auf Herrn Keusen mit seinen Booten. Die Bootseinteilung war durch die Betreuer nach Wünschen-Gewicht-Größe und Alter bereits am Vorabend festgelegt worden. So war nur das Einsteigen vom Steg in die Boote eine spannende Angelegenheit. Aber es fiel niemand ins Wasser.

Um 9.30 Uhr saßen alle in ihren Booten und es konnte losgehen. Wir paddelten über den Diecksee und Behler See nach Timmdorf, einem winzigen Nest. Dort mußten wir uns erst einmal ausruhen und unsere "üppigen" Lunchpakete plündern. Ein kleines Vorkommando entdeckte schließlich eine Gaststätte, in der alle ein schönes Eis schleckten. 2 Teilnehmer hielten sogar die Mittagsruhe ein. An den Strand gestärkt und ausgeruht zurückgekehrt, entbrannte eine heftige Wasserschlacht, in der keiner trocken blieb, auch Maike nicht.

Nach dem Abendbrot wartete noch "Drum for Fit" auf uns. Unter der beigeisternden Anleitung von Sylivia Wolf wurde durch alle in 2 Gruppen noch eine Sondertrainingseinheit absolviert. Der krönende Abschluß wurde letztlich in derSchwimmhalle gestaltet. Bei der Einhaltung der Nachtruhe gab es keine Verstöße....

20.08.2013

Dienstag 20.August

Nachdem wir alle aufgestanden waren, begannen wir, wie jeden Tag, mit unserem Morgenlauf. Diesmal allerdings mit einer leicht veränderten Strecke. Als alle den Frühsport überstanden hatten, begaben wir uns zum Früstück. Dort erwartete uns aber nicht nur das stärkende Essen, sondern auch noch eine grölende Meute aus Leck.

Danach machten wir nach einem kurzen Spielchen Stabilisationsübungen. Währenddessen durften sich die Kleinen an der Koordiniationsleiter austoben und auf Spinningrädern Kurven fahren.

Als das Training beendet war,hatten wir kurz Zeit, um uns frisch zu machen und dann das Mittagessen zu genießen. Nach dem Mittagessen hatten wir ausreichend Zeit, uns zu regenerieren.

Das Nachmittagstraining bestand aus einer Partie Hockey, jeder Menge Sprints und zwei Levelläufen. Die Kleineren durften einige Beinarbeitselemente unter Markus`und Uwe`s Kommando genießen.

Nach dem Training genossen wir, von den anstrengenden Übungen geschwächt, das Abendbrot.

Wir konnten nach 2 Erholungsstunden endlich das erfrischende tägliche Abschlußschwimmen wahrnehmen.... dachten wir. Aber es standen Schwimmstaffeln auf dem Programm. Unter den 5 Mannschaften setzte sich nach hartem Kampf  die Mannnschaft mit Pauline Buchwald, Paula Wand, Emil Szumodalsi und Tim Eisenschmidt durch. Aber dann konnten wir endlich unser Programm im Bad gestalten.

created by Richard und Toni

 

P.S. Inzwischen schlafen alle tief und fest !

19.08.2013

Montag 19.August

Da wir so früh am vorigen Abend in den Betten waren, erwachten wir vor Hans-Gerds seinem täglichen Weckruf. Frisch und munter starteten wir den Tag mit einem Morgenlauf. Wir kamen nur knapp hinter Markus an, weil er sich auf seiner neu ausgesuchten Strecke verlaufen hatte.

Nachdem wir gefrühstückt hatten, jagte uns Micha mit abwechslungsreichen Übungen durch die Halle.

Zu Mittag stärkten wir uns mit einem Cordon Bleu. Dann verabredeten wir uns zum Einkaufen. Leider konnten wir danach keinen Mittagsschlaf halten, da die jüngere Generation ziemlich laut war. 

Das Nachmittagstraining stand an. Als wir zum Training gingen, sahen wir Hans-Gerd auf dem Rücken liegend in seinem Zimmer schlummern. Ob er schnarcht?! Wir bewältigten die erste Beinarbeit nach sechs Wochen Pause, wenn auch etwas schwerfällig.

Als wir beim Abendbrot saßen, achteten wir darauf, nicht zu viel zu essen. Wir wolten ja beim anstehenden Schwimmen nicht unter gehen. Wir hoffen, danach auch wieder zeitig unseren Schlaf zu finden ... nach einem anstrengendem Trainingstag.

Eure Sportler Maike, Lissy & Toni

18.08.2013

Sonntag 18.August

Pünktlich um 12.00 Uhr bogen wir in Malente auf den Hof der Sportschule ein. Nach 6 Stunden eigentlicher problemloser Fahrt waren wir froh, endlich hier zu sein. Halt, etwas hatte uns doch gebremst. Bereits kurz hinter Osterfeld mußte Jose erst einmal eine PP machen. Aber dann klappte es bis zur eigentlichen Rast nach dem Havelllandkreuz bestens.

Im Objekt angekommen wurde sich beim Mittagessen erst einmal gestärkt. Inzwischen hatte unser TL-Leiter die Zimmerbelegung erstellt, so daß alle 21 Sportler und die 4 Betreuer so gleich ihre Zimmer in Beschlag nehmen konnten. Eine Stunde später traf dann auch Uwe Fritzlar mit den 4 Nordhäusern ein. Sie mußten sich auf der A7 durch einige Staus kämpfen. Einen Sportler mußten wir leider in Jena lassen. Denn Simon McCaulley war plötzlich erkrankt. Wir schicken ihm von hier die besten Genesungswünsche.

Pünktlich eröffnete Hans-Gerd unter abschließenden kleinen Beifall das Sommercamp. Beifall bekam auch Sabine Müller, die uns dieses Jahr als Betreuerin zur Seite steht. Ohne Verzögerung wurde dann durch Uwe Fritzlar, Michael Stanek, Markus Kammel und Sabine Müller mit der sportlichen Ausbildung begonnen.

Viel Spass gab es am Abend in der Schwimmhalle, wo nach einigen Pflichtbahnen auch die Kür, das Herumtoben im Wasser, nicht zu kurz kam. Langweilig war es dann denn Betreuern zur Nachtruhezeit, weil alle Sportler pünktlich in ihren Betten lagen und rasch einschliefen. Na, es war ja auch ein langer anstrengender Tag, der hinter allen lag. So war es nicht verwunderlich, daß der eine oder andere Betreuer(in) in der abschließenden Trainerberatung auch schwere Augenlider hatte.......