Logo FSC-Jena

Thüringer Meisterschaft für Schüler im Florett

Einen wahren Marathon leisteten die Fechterinnen und Fechter der Geburtsjahrg?nge 1995 und j?nger bei den Th?ringer Meisterschaften am Samstag in Jena. Hatte schon Gastgeber FSC Jena zus?tzlich zur Fechthalle in der W?llnitzer Stra?e auch die Spielhalle des Sportgymnasiums zur Zusatz-Fechhalle umfunktioniert, dauerte es doch bis gegen 20 Uhr, bis der letzte Th?ringer Meister feststand. So freuten sich neben den letzten Siegern des Tages dann alle, mit diesem letzten Applaus den Kraftakt auch f?r Kampfrichter, Betreuer, mitfiebernde Eltern und Organisatoren erfolgreich abgeschlossen zu haben.
Die Starterzahl von 71 aus allen Teilen Th?ringens war erfreulich, zumal 37 im j?ngsten Jahrgang 97 u. j?nger an den Start gingen. Da ist der Fecht-Nachwuchs Th?ringens gesichert. Was wir uns w?nschen ist, dass noch mehr M?dchen die Klinge schwingen, denn nur 21 Starter setzen die spezielle weibliche List f?r den Kampf um fechterische Erfolge ein.

‹‹ back

Von links: A. Haupt (Weimar) Saskia Jahns, Theresa Luge (beide FSC Jena), A.-M. D?hler (Altenburg), L. Issermann (Weimar)
Von links: A. Haupt (Weimar) Saskia Jahns, Theresa Luge (beide FSC Jena), A.-M. D?hler (Altenburg), L. Issermann (Weimar)

Die Meistertitel im Einzel verteilten sich auf die Vereine Altenburg (3), Weimar (2) und Jena (1). Saskia Jahns vom FSC Jena konnte im Jahrgang 95 ihre Dauerkonkurrentinnen Anne Haupt (Weimar, Platz 2) und Vereinskameradin Theresa Luge (Platz 3) hinter sich lassen.
Enrico Sourisseaux, der nach Vor- und Zwischenrunde noch ohne Niederlage auf Rang 2 lag, erlebte leider ein entt?uschendes Finale und kam auf Rang 6. Von den 5 Jenaer Startern im j?ngsten Jahrgang konnte sich noch keiner f?r die Finalrunde qualifizieren, am weitesten schafften es in der Halbfinalrunde Paul Wei?, Richard und Robert Dorow mit den Pl?tzen 8, 9 und 12.
Luise Kober erreichte bei den M?dchen 97 den 8. Platz.
Den am Rande der Meisterschaften ausgetragenen ?Bambini-Cup? der Allerj?ngsten gewann Torben Ukena (99) vom FSC Jena bei seinem allerersten Turnierstart.
Die Mannschaftsk?mpfe der 4 M?dchen- und 12 Jungen-Mannschaften ben?tigten den Nachmittag bis in die Abendstunden, um alle Sieger zu ermitteln. Bei den M?dchen siegte Weimar vor Altenburg und Jena und bei den Jungen Weimar vor Nordhausen und Weida.

Ein Dankesch?n der Firma “Jobs in Time”, die das Turnier finanziell unterst?tz hat und dem Jenaer Bundestagsabgeordneten Volker Blumentritt, der sein zum Fair Cup im Februar gegebenes Versprechen einl?ste und die Kosten f?r die Medaillen und Pokale ?bernahm.
Einen Riesendank auch wieder unserem Kantinenpersonal vom Samstag, die stets die ?bersicht und auch in den hei?en Phase die Ruhe behielten (und prima Umsatz machten) sowie den Kampfrichtern und Helfern f?r ihre Leistung und ihr Durchhalteverm?gen, denn die letzten flei?igen H?nde haben bis gegen 21 Uhr noch abgebaut, Kisten ger?umt und die Halle gekehrt.

‹‹ back