Logo FSC-Jena

JWC Bratislava: Achtelfinale um einen Treffer verpasst

20.11.2012

Von Hans-Gerd Jörgens

Bratislava. Beim zweiten Juniorenweltcup-Turnier dieser Saison am 24. November in Bratislava (SVK) konnte sich Marike Wegener gegenüber dem Ergebnis von vor zwei Wochen in Luxemburg deutlich steigern. Unter 134 Fechterinnnen aus 21 Nationen errang sie den 24. Platz.

Nach vier Siegen und zwei Niederlagen in der Vorrunde setzte sich Marike an Position 28 gesetzt im 128er Direktausscheid gegen Olena Shypilova (UKR) mit 15:9 durch. Ebenso sicher siegte sie im Anschluss in der Runde der besten 64 gegen Maud Rouas aus Frankreich mit 15:8.

Damit gehörte sie zu vier deutschen Fechterinnen, die den 32er Direktausscheid erreichten. Hier traf sie auf die Italienerin Matilde Biagiotti. In einem engen Gefecht gelang es keiner Fechterin sich entscheidend abzusetzen. So musste schlussendlich der letzte Treffer über Sieg und Niederlage entscheiden. Leider war das Glück auf Seiten der Italienerin, Marike musste sich mit 14:15 geschlagen geben.

Es war nur ein kleiner Trost, daß Biogiotti am Ende auf Platz fünf landete, denn gern hätte Marike dort gestanden.

So war der Einzug unter die besten 32 ein kleiner Schritt in Richtung Junioren-WM/EM. Mit einem Einzug unter die letzten 16 wären Marike und ihr Trainer Wolfgang Bohn sicher zufriedener gewesen. Aber das Ergebnis macht Mut und am 1. Dezember findet schon das nächste Juniorenweltcup-Turnier in Bochum statt.