Logo FSC-Jena

Maike Hammers in Samorin unter den besten 32

21.10.2012

Achtelfinale in letzter Sekunde verpasst

Von Michael Stanek

Samorin/Bratislava (SVK). Für die A-Jugendlichen Damen des Deutschen Fechterbundes stand mit dem Europäischen Ranglisten Turnier in Samorin/Bratislava die erste große Herausforderung der noch jungen Saison an. Durch Position sechs auf der deutschen Rangliste war Maike Hammers vom FSC Jena mit im Aufgebot des 20-köpfigen Teams aus Deutschland.

167 Fechterinnen waren am Start. In 22 Vorrunden wurden 130 Aufsteigerinnen ermittelt. Maikes Start ins Turnier verlief nervös, nichts desto trotz konnte sie ihre ersten drei Gefechte gewinnen, doch die so richtig wollte sich die Nervosität nicht legen. Nach zwei Niederlagen ging es im letzten Vorrundengefecht um eine bessere Ausgangsposition für den anstehenden Direktausscheid. Maike fing sich wieder und besiegte zum Abschluss ihre Gegnerin aus Ungarn mit 5:2.

An Position 78 gesetzt traf sie im ersten KO-Gefecht auf Ekatarina Kuzmicheva (RUS) und konnte sich deutlich mit 15:6 durchsetzen. Im zweiten Gefecht wartete anschließend mit Mirgul Kadyrova (RUS), der Nummer 8 der Setzliste, ein weitaus “größerer Brocken“ auf Maike. Von Beginn an setzte sie die taktischen Anweisungen ihres Interim Betreuers Michael Stanek hervorragend um, setzte sich schnell mit 5:0 ab und ließ danach bis zum 15:7 nicht mehr locker. Das Gefecht um den Einzug ins Achtelfinale war nichts für schwache Nerven. Gegen Eszter Kalman (HUN) ging es ständig knapp zu. Keine Fechterin konnte sich entscheidend absetzen. 10 Sekunden vor Schluss gelang es der Ungarin, den letztendlich entscheidenden Treffer zum 10:11 aus Maikes Sicht zu setzen. Im anschließenden Hoffnungslauf war dann die Luft bei Maike raus. Zu viel Nervenkraft hatte das Gefecht zuvor gefordert. Sie unterlag Jule Shigihara (OFC Bonn) mit 11:15 und belegte Platz 32. Unter dem Strich war sie sechstbeste Deutsche und festigte mit ihrem Ergebnis auch Platz sechs auf der Deutschen A-Jugend Rangliste.

Das Turnier gewann Julia Chrzanowska (POL) vor Malina Calugareanu (ROM) sowie Adelina Abdrakhmanova (RUS) und Aikaterin Kontochristopoulou (GRE).

Am Sonntag stand für alle Deutschen Fechterinnen noch der Team-Wettbewerb an. 31 Mannschaften gingen an den Start. Maike startete gemeinsam mit Sophia Werner (SC Berlin), Leilani Hohenadel (TSG Weinheim) und Fabia Wagenhals (FC Mannheim) als Team Deutschland 2, für Maike nochmal die Möglichkeit, sich mit stärker europäischer Konkurrenz zu messen. Das Team belegte am Ende Platz sechs.

Insgesamt kann Maike mit den zwei Wettkämpfen zufrieden sein. Die weiß, dass sie mit europäischen Topleuten zum Teil mithalten kann. Sie ist auf einem guten Weg.