Logo FSC-Jena

Kampf um den Osterburgpokal

29.02.2012

Von Johannes Karmann

Weida. Am Samstag den 25.02. hieß es für die jüngsten Fechter antreten: zum Kampf um den Osterburgpokal.
Bei den Schülern gingen insgesamt 12 junge Fechter für den FSC Jena an den Start. So langsam nähert man sich wieder den Starterzahlen vergangener Tage. Der Großteil der Truppe konnte schon auf einige Wettkampferfahrung zurückblicken; mit Ausnahme von Lisanne Kühnel, die noch recht wenige Turniere mit gefochten hat.


Mit großer Begeisterung stürzten sich die Teilnehmer sogleich in den Wettbewerb. Dieses Mal waren die Thüringer größtenteils unter sich, hatten doch Sachsen und Sachsen-Anhalt das Turnier in Kraftsdorf nicht in ihren Wettkampfkalender aufgenommen.


Nach hart umkämpften Vorrunden, viel Spannung und dem ein oder anderen Tränchen konnten sich  fast alle FSC-Fechter für die Finalrunden der letzten 8 qualifizieren. Unglücklicherweise musste sich Max Bornschein schon vorher geschlagen geben.


Dort wurde der Umgang auf der Bahn dann noch einmal etwas rauer und die Gefechte noch nervenaufreibender. So musste Eila Pes leider schon im ersten Gefecht gegen die spätere Siegerin Caecilia Thürmer antreten und es blieb beim 8. Platz. Die gleiche Platzierung erreichte die jüngste Jenaerin an diesem Tag – Lisanne. Trotz starker kämpferischer Leistung und zwischenzeitlicher Führung reichte es leider auch für den großen Bruder Benedikt im Viertelfinale gegen Julius Haupt nicht zum Weiterkommen. Dennoch war er mit Platz 7 recht zufrieden, die Augen waren aber schon wieder auf das nächste Edelmetall gerichtet. Nur knapp hinter Benedikt landete Jannes Dressel auf Rang 8. Ebenso engagiert wie Benedikt, war ihm das Glück in der Finalrunde aber auch ebenso wenig hold. Über Platz 5 freute sich indes Frohnatur Manuel Görtz.
Es blieben damit noch 6, die ihre Gegner im Viertelfinale bezwingen konnten. Bei den Jungs des Jahrgangs 2001 kam es im Halbfinale zum internen Duell zwischen José Neumann und Moritz Jordan. Nach hitzigem Hin und Her konnte sich José schließlich durchsetzen und Moritz blieb die Bronzemedaille als Trost. Im zweiten Halbfinale dieses Jahrgangs musste sich Simon McCaulley Cornelius Krebs stellen. Doch waren alle Anstrengungen am Ende nicht genug um gegen den dieses mal taktisch geschickteren Altenburger bestehen zu können. Auch José musste im Finale diese Erfahrung machen, so blieb es bei Platz 2 für ihn und Platz 3 für Simon.


Bei den Damen stellte sich Pauline Buchwald derweil Caecillia, doch war diese heute einfach nicht zu schlagen. Es blieb beim verdienten 3. Platz. Laura Hönnger versuchte im Parallelgefecht viel, fand jedoch nicht die rechten Mittel und teilte sich schließlich mit Pauline die Platzierung.
Einzig Emelie Müller war, wie schon in Mühlhausen, nicht zu bremsen. Mit unerschrockener Konsequenz triumphierte selbst über die körperlich deutlich größere Konkurrenz und sicherte sich damit den Osterburgpokal.


Mit 6 Medaillen und 5 weiteren Urkunden traten die jüngsten FSC-Fechter die Heimreise an und überließen die Bühne der B-Jugend.


Hier konnten sich Juliane Biedermann mit Platz 5 und Richard Dorow mit Platz 3 in Szene setzen. Zudem waren ihre Trainingskollegen des Landesleistungszentrums erfolgreich. Toni Lösche, Marcus Jennewein und Anna Kohl konnten jeweils in ihrer Altersklasse den Tagessieg erringen. Lara Unger rundete mit einem weiteren 3. Platz das Gesamtbild ab.

Mit reichlich guten Ergebnissen, aber noch mehr Zielen wenden sich die jungen Fechter nun dem Wenzelpokal in Altenburg am 10.03.12 entgegen. Dort werden auch wieder mehr Vertreter der benachbarten Bundesländer erwartet und der sportliche Schlagabtausch um die begehrten Trophäen noch spannender.

 

Schüler

 

B-Jugend

29.02.2012

Von Wolfgang Bohn

Kraftsdorf. Beim traditionellen Osterburgpokal der B-Jugend und Schüler konnten die Jenaer Fechter insgesamt 7 Medaillen erkämpfen. Für die herausragenden Ergebnisse sorgten Emilie Müller mit ihrem Sieg im Damenflorett und Jose Antolin Neumann mit Platz 2 im Herrenflorett. In der Thüringer Rangliste liegt Emilie damit auf Platz 2 knapp hinter der Altenburgerin Jara-Sophie Petersen. Jose Antolin hat sich in der Rangliste bis auf Platz 4 vorgekämpft.

Sehr gute 3. Plätze belegten in Kraftsdorf Richard Dorow, Moritz Jordan, Simon McCaulley, Pauline Buchwald und Laura Hönnger.

Das gute Abschneiden der Jenaer wurde durch 5. Plätze von Juliane Biedermann und Manuel Görtz, einem 7. Platz von Benedikt Kühnel, 8. Plätze von Lisanne Kühnel, Eila Sophie Pes und Jannes Dressel und einem 9. Platz von Max Bornschein unterstrichen.

Die Trainer Susanne Michaluk, Florentine Bohn, Thomas Stanek und Johannes Karmann unter Leitung von Vereinstrainer Uwe Fritzlar setzen dabei auf solide Ausbildung und die Zusammenarbeit der Mannschaft. „Wir wollen nicht den schnellen Erfolg, sondern junge Fechterinnen und Fechter ausbilden, die Freude an der Sportart finden, Ausdauer und Konzentration bei der Bewältigung von auch schwierigen Situationen beweisen und lernen das dichte Beieinander von Sieg und Niederlage im Fechten erfolgreich zu meistern. Dabei spielt das technisch-taktische Können und die psychische Stabilität für uns eine wichtige Rolle“ so Uwe Fritzlar zur Arbeit mit seinen Trainern.

Das nächste Thüringer Ranglistenturnier findet am 10. März in Altenburg statt. Dabei gehen Simon McCaulley als erster, Laura Hönnger und Emilie Müller als zweite und Manuel Görtz als dritter der aktuellen Rangliste an den Start.