Logo FSC-Jena

MEM Dresden - B-Jgd

08.02.2012

Von Johannes Karmann

Dresden. Am Samstag den 04.02.12 fanden in Dresden die Mitteleuropäischen Meisterschaften der B-Jugend statt. Vom FSC Jena gingen lediglich Richard Dorow und Juliane Biedermann an den Start. Zudem fanden sich auch 4 weitere Schüler des Sportgymnasiums Jena im Starterfeld wieder. So wurde die Delegation des Landesleistungszentrums mit Lara Unger, Anna Kohl, Marcus Jennewein und Toni Loesche komplettiert. Zur Betreuung begleitete Johannes Karmann die Sportler.

MEM 2012 Dresden B-Jugend

Starterfeld in Dresden

Trotz vereinzelter Startschwierigkeiten konnten alle Sportler die erste Runde hinter sich lassen. In der 2. Runde fanden die jungen Herren immer besser zu ihrer Form, nur selten wurden vereinzelt Gefechte abgegeben. Bei den Damen lief es außer für Juliane ähnlich. Ärgerlich war, dass sie noch während der Runde auf Grund einer Verletzung aufgeben musste. Dabei war Juliane gerade dabei ihre Stärken immer mehr auf der Bahn umzusetzen.

Lara und Anna setzen indes im 16er-Dierektausscheid mit Hoffnungslauf fort. Toni, Marcus und Richard wurde hingegen im 32er-DA gefordert. Nach spektakulärer Aufholjagd eines 8:2 Rückstandes zu einem 9:9 musste sich Lara doch noch 10:9 mit dem Hoffnungslauf begnügen. Hier fehlte leider in der Verlängerung das entscheidende Quäntchen Glück. Sie belegte Platz 9. der Gesamtwertung und dadurch Platz 6. in ihrem Jahrgang. Anna schaffte es schließlich bis ins Finalgefecht. Auf dem Weg dorthin überwand sie auch die als große Favoriten aufgetretene Kinzel in einem heiß diskutierten Kampf. Nach langer Führung kam es doch zur Verlängerung beim Stand von 9:9. Mit einem letzten Angriff endete das Gefecht, leider verfehlte Anna knapp und die Gegnerin aus Altenburg durfte sich über den Tagessieg freuen. Somit bleib für die Sportlerin aus Weimar in der gesamten und getrennten Wertung je der 2. Platz.

Richard hatte in den Ausscheidungskämpfen kein rechtes Glück. Letztlich musste er sich mit Platz 20 bzw. 11 zufrieden geben. Dem Willen nach mehr tat dies dennoch keinen Abbruch.

Toni und Marcus schaffen es teils souverän, teils sehr knapp bis in die beiden Halbfinals. Marcus konnte mit aggressiver und teils sehr unkonventioneller Fechtweise über weite Strecken gut mithalten, musste sich aber dennoch 10:8 geschlagen geben. Platz 3 im Gesamtergebnis und eine Silbermedaille im eigenen Jahrgang standen somit für ihn zu Buche.

Bei Toni versagten im entscheidenden Gefecht alle zuvor sicheren Mittel. Die Riposten wollten einfach nicht anzeigen, sehr zum Nutzen des Gegners. So war das Erreichen des 3. bzw. 2. Platzes etwas unbefriedigend.

Alles in allem für den FSC ein Ergebnis mit Luft nach oben, für das Landesleistungszentrums in seiner Gesamtheit jedoch ein ordentliches Abschneiden. Nichts desto trotz waren alle Sportler begierig nach Verbesserungen.