Logo FSC-Jena

Fechten 2012 in Leipzig, da war doch was

21.01.2012

Leipzig 2012...da war doch was...vor genau 8 Jahren träumte man noch von Olympia in Leipzig. Wie wir heute wissen ist es Traum geblieben, sich gegen die Konkurrenz aus London durchzusetzen. Beim Traum siegreich aus dem Wettkampf zu gehen, soll es in 2012 für die kleinsten Fechter Jenas nicht bleiben.

 

Die erste Chance bot das Wettkampfjahr in Leipzig. Wie in Sachsen typisch fochten die jeweils 2 Jahrgänge zusammen. Gerade für die Jungs bedeutete dies: "die Großen ärgern". Im Jahrgang 02/03 ging Manuel Görtz als einziger Fechter des FSC an den Start. Unbeschwert und gewohnt offensiv ging Manuel die Gefechte an und marschierte mit jeweils 2 Niederlagen in die Runde der besten 8. Dort unterlag er T. Loesche aus Nordhausen und belegte abschließend Platz 6. Im Jahrgang 00/01 starteten Max Bornschein, Moritz Jordan, Jannes Dressel, Benedikt Kühnel und Jose Neumann. Der Wettkampf verlief durchwachsen für alle 5 im 65 Fechter großen Starterfeld.

Jannes war zu Beginn der ersten Runde zu sehr zurückhaltent und entwickelte leider zu spät den richtigen Zug zur Trefffläche seiner Gegner und verpasste knapp das weiterkommen.

Für Jose (Platz 35) war diesmal leider in schon in der 2. Runde Schluss. Moritz (23. Platz) schaffte knapp den Sprung in die 3. Runde, aber konnte dort keinen weiteren Sieg mehr verbuchen. "Jose und Moritz hatten noch zu viel Respekt vor den ein Jahr Älteren. Der Mut und der Glaube in die eigenen Fähigeiten war nicht da und auch von außen zu sehen." resümierte FSC Trainer Thomas Stanek die Leistung der beiden.

Die beiden "Oldies" Benedikt Kühnel und Max Bornschein belegten die Plätze 22. und 24. Benedikt konnte nicht in seiner gewohnt offensiven Art an den Start gehen, da einer von einer Fersenverletzung geplagt wurde. "Max hat heute sehr diszipliniert gefochten. Er hat heute das umgesetzt, was er mit Uwe in der Lektion geübt hat und wurde an vielen Stellen dafür belohnt."

 

4 Mädels des FSC Jena stellten sich dem Teilnehmerfeld in Leipzig. Emilie Müller gelang dabei die beste Platzierung. Sie siegte in 7 Ihrer 10 Vorrundengefechte. Im Viertelfinal unterlag sie J. Balle aus Halle und wurde 5. .

Im Jahrgang 2000/2001 machten die Sächsischen Fechterinnen die Medallien unter sich aus. Pauline Buchwald und Laura Hönnger marschierten bis ins Achtelfinale. Verloren dort allerdings Ihre Direktauscheidungsgefechte und belegten Platz 10 und 14. Julia Breyer kam an diesem Tag leider nicht über die erste Runde hinaus. (Platz 33)

Trainer Thomas Stanek zum Turnier:

"Wir haben in den letzten Wochen viel an den technischen Grundlagen des Fechtens gearbeitet. Optisch ist auf jeden Fall ein großer Schritt nach vorn zu sehen. Leider spiegelt es sich noch nicht in den Ergebnissen wieder. Das braucht Zeit und immer wieder kleine Erfolgserlebnisse. Aber ich bin zuversichtlich, dass sich auch das über kurz oder lang ändern wird und unsere Schüler wieder an alte erfolgreiche Zeiten anknüpfen können, als die Fechter Jenas das Maß der Dinge in Thüringen waren."