Logo FSC-Jena

MEM in Jena - Aus meiner Sicht ...

27.09.2011

Von Hans-Gerd Jörgens
2. Vorsitzender des FSC Jena

Aus meiner Sicht …

…war das Final-Aufeinandertreffen unserer nach wie vor besten Fechter im Herrenflorett, Michael und Thomas Stanek, der Höhepunkt am 2.Wettkampftag. Obwohl sie schon lange nicht mehr „aktiv“ sind, zeigten Beide Aktionen und Einsatz, von denen alle anwesenden aktiven Fechterinnen und Fechter noch lernen können und sollten. Deshalb sind wir auch froh, dass sich Micha und Thomas stark in unserem Verein engagieren.

Positiv war auch dass Florentine Bohn am 1.Tag die Ehre unserer Mädchen hoch hielt und einen für sie überraschenden und sehr guten 5. Platz erfocht. Auch sie ist mittlerweile als Übungsleiterin bei unseren Jüngsten aktiv und war sich nicht zu schade am 2.Tag als Kampfrichterin zu fungieren.

Auch unserer vierter Übungsleiter Johannes Karmann zeigte mit Platz drei, dass unsere Übungsleiter alle gut fechten können.

Wie breit mittlerweile bei uns im Verein das Spektrum geworden ist, zeigt sich auch darin, dass wir am Sonntag Carsten Dorow zu den Senioren-Weltmeisterschaften in Porec am 02. Oktober verabschieden konnten.

All das ist nur möglich, weil sehr viele ehemalige Sportler, Eltern und andere Sport- und Fechtbegeisterte einen Teil ihrer Freizeit, ihre Ideen und Kraft unserem Verein zur Verfügung stellen. Auch ein Teil der aktiven Sportler ist immer offen, wenn es darum geht, für unseren Verein als Kampfrichter zu stehen oder anderweitige Aufgaben bei der Gestaltung unseres Vereinslebens zu übernehmen. Hier wünschen wir uns aber noch mehr Zuwachs.

Das zeigte sich auch zur MEM am vergangenen Wochenende, wo es galt an den zwei Tagen für 110 Fechter einen gut organisierten und effektiven Wettkampf zu sichern. Mittlerweile ist das „Aufbauteam“ bestehend vor allem aus Eltern schon so eingespielt, dass „Nachtschichten“ überhaupt nicht mehr denkbar sind und die Wettkampfstätte mit allem drum und dran in 2-3 Stunden eingerichtet ist. Treten doch mal technische Probleme auf, sind Steffen und Enrico Sourisseaux zur Stelle.

Das die Vorbereitungen für diesen Wettkampf durch den Vorstand schon viele Wochen vorher begonnen wurden, ist normal. Als etwas schwierig gestaltete sich zunächst die Gewinnung von Kampfrichtern aus unseren Reihen. Dazu gehört eben Fachkenntnis und – fähigkeit, Selbstbewußtsein und Fingerspitzengefühl. Aber unter der Leitung von W.Bohn und M.Stanek hatten wir letztlich genügend Kampfrichter zur Verfügung.

Hervorheben möchte ich dabei die Sportler, die sich an ihrem wettkampfreien Tag für unseren Verein zur Verfügung stellten, wie: B.Fischer, T.Stanek, J.Karmann, J.Löbel, L.Ebersbach, L.Kober, F.Bohn, S.Jahns und auch diejenigen, die zwei Tage als Kampfrichter oder an anderer Stelle Aufgaben übernahmen, wie: E.Sourisseaux, M.Kammel, T.Rose, A.Meißgeier, I.Mittwoch, G.Schultheiß und N.Sourisseaux.

Große Klasse war wieder, und dafür unser besonderes Kompliment, die Kantine. Einige Kampfrichter konnten sich zwar fast nicht genug satt essen; es war ja auch mit viel Liebe angerichtet und hat ausgezeichnet geschmeckt; aber es hat gereicht! So gelang es S.Kammel, P.Kober, K.Neubert, A.Jahns nicht nur bei allen Teilnehmern und Besuchern des Wettkampfes den Hunger und Durst zu stillen sondern auch für ein positives Ergebnis in unserer Vereinskasse, die durch M.Sourisseaux verwaltet wird, zu sorgen.

Alles in Ordnung ? Im Prinzip - Ja!

Die Reserven werden wir im Vorstand besprechen. Denn in wenigen Wochen müssen wir einen „Zacken drauf legen“, wenn es an die Durchführung des 7.Fair Resort Cup am05./06.11. geht. Die Vorbereitungen laufen schon auf vollen Touren und wir sind gewiss, dass wieder viele Helfer aus unserem Verein für ihren Einsatz bereit stehen.