Logo FSC-Jena

MEM Dresden: Elisabeth Stoß fehlt ein Treffer zum Titel

14.04.2011

Von Michael Stanek

Dresden. Am Wochenende standen die Mitteleuropäischen Meisterschaften in Dresden für die B-Jugend auf dem Programm. Nachdem die Herren am Samstag durch Richard Dorow mit Platz drei bereits eine Podiumsplatzierung einfahren konnten, wollten die drei FSC-Mädchen dem nichts nachstehen.

Elisabeth Stoß zeigte im Jahrgang 97 von Beginn an gewohnte Stärke, gewann alle Vorrundengefechte. Auch Luise Kober blieb in der Vorrunde ohne Niederlage. Beide qualifizierten sich direkt für den anstehenden Direktausscheid. Im Kampf um den Einzug ins Viertelfinale konnte sich Elisabeth gegen die Thüringer Mitkonkurrentin Dittmann (Weimar) durchsetzen. Luise stand auf der Planche Speer (Leipzig) gegenüber. Nach gutem Start (4:2) verlor sie ein wenig den Mut, zeigte sich plötzlich verunsichert und kassierte sieben Treffer in Folge (4:9). Diesen Rückstand konnte sie nicht mehr aufholen und musste in den Hoffnungslauf. Im Hoffnungslauf setzte sie sich klar mit 10:1 gegen Pesch (Dresden) durch.

Im Viertelfinale kam es erneut zu den Paarungen Stoß-Dittmann sowie Kober-Speer. Erneut konnte sich Elisabeth durchsetzen und für das Halbfinale qualifizieren. Im zweiten Viertelfinale Kober-Speer ging es ausgeglichen los. 4:4 stand es nach dem ersten Drittel. Leider fehlte Luise nach der Pause die Präzision. Zu viele Aktionen gingen vorbei oder auf die ungültige Trefffläche. Am Ende verlor sie das Gefecht mit 6:10.

Das Halbfinale hieß erneut Jena gegen Leipzig, Elisbeth stand der Bezwingerin von Luise gegenüber. Elisabeth setzte sich gleich zu Beginn in Führung, zwar knapp, aber gab diesen Vorsprung bis zum Ende nicht mehr her.

Im Finale stand sie Iwers (Potsdam) gegenüber. Beide Mädchen waren an diesem Tag noch ungeschlagen und nur ein konnte es bleiben. Von Anfang an war Spannung und Emotionen im Gefecht. Beide Mädchen gaben Vollgas, die Führung wechselte ständig bis zur Pause. Nach der Pause setzte sich Iwers ein wenig ab, aber Elisabeth kämpfte sich zurück und ging mit 9:8 in Führung. Nur noch ein Treffer, ein einziger Treffer. Nachdem Elisabeth zuvor 64 Treffer im Turnierverlauf gesetzt hatte blieb ihr der Letzte verwehrt. Sie unterlag mit 9:10, durfte sich aber aufgrund ihrer gezeigten Leistungen freuen.

Im Jahrgang 98 war mit Juliane Biedermann nur eine Jenaer Fechterin am Start. Juliane zeigte sich verbessert, vor allem in punkto Selbstbewusstsein. Ihr merkte man das gezielte Einzeltraining mit Sportgymnasiumslehrer Wolfgang Bohn an. Leider fehlt die Präzision noch ein wenig. Zwei Gefechte verlor Juliane in der Vorrunde knapp. Ärgerlich, denn dadurch war ein ordentliche Ausgangssituation für den Direktausscheid nicht möglich. Juliane verlor im Anschluss beide Gefechte, setzte aber insgesamt deutlich mehr Treffer als in den vergangenen drei Wettkämpfen. "Fechterisch hat Jule echte Fortschritte gemacht. Das stimmt optimistisch für die Zukunft. Und auch sie selbst erkennt, dass Fechten manchmal ganz einfach sein kann, wenn man sich nur traut.", sagt Trainer Michael Stanek.

MEM 2011 Dresden Damenflorett B-Jugend

Platz fünf für Luise Kober (li) und Platz zwei für Elisabeth Stoß (re)

Im Kampf um die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft bleibt es weiter spannend. Elisabeth ist sicher qualifiziert. Luise hätte mit einer Podiumsplatzierung alles klar machen können. Nun kommt auf die Thüringer Meisterschaften an. Diese finden am Sonntag, den 01.Mai im Jenaer Sportforum statt. Zuschauer sind als Unterstützung wie immer herzlich willkommen.