Logo FSC-Jena

weiter EM-Chance

Felix Reinhardt wahrt Chance auf die EM-Teilnahme

Koblenz. (hr) Mit 263 Startern aus 17 Nationen war das A-Jugend Florettturnier des Deutschen Fechter-Bundes ein stark besetzter Wettkampf. Allen voran die f?hrenden Fechtnationen Frankreich, USA, Ungarn und Russland. Sie brachten zusammen 78 Florettfechter an den Start, die dann auch das Niveau des Wettbewerbs bestimmten. Weltweit gibt es wohl kaum ein besser besuchtes Turnier in dieser Altersklasse, wo es f?r den deutschen Fechtnachwuchs die Gelegenheit gibt, sich mit der Weltspitze zu messen, wei? Trainer Wolfram Parade.

Dass die deutschen U18-Fechter gegenw?rtig nicht zur Weltspitze geh?ren, wussten die Verantwortlichen schon vor dem Turnier. Aber dass dann nur vier Fechter die Runde der besten 32 erreichten, war schon ein arger D?mpfer. Erfreulich war, dass neben den drei Heidenheimer Fechtern Marino Bullinger, Klemens Panczuk und Eric Beetz auch Felix Reinhardt vom FSC Jena dazu geh?rte.

Der hatte sich an den beiden Wettkampftagen sehr ordentlich geschlagen. Von den insgesamt 22 Vorrundengefechten hatte er nur sechs verloren und war damit sicher in die k.o.-Runde der besten 64 Teilnehmer eingezogen. Schade, dass Felix gegen den Briten Marcus Mepstead gleich das erste Gefecht mit 8:7 verlor. Das beeindruckte ihn allerdings kaum. Den Russen Konstantin Isaew hatte er danach voll im Griff und gewann ?berraschend klar mit 15:6. Auch Arthur Lasne aus Frankreich war dem Th?ringer nicht gewachsen. Felix gewann erneut mit 15: 6 und hatte das 32iger Tableau erreicht.

Gegen den Amerikaner Enzo Castellani sah es f?r den Sportgymnasiasten zun?chst sehr gut aus. Denn er f?hrte bereits mit 7:2. Doch Castellani stellte sich immer besser auf die Aktionen des Jenenser einstellen und verlie? als verdienter Sieger die Bahn.

Auch die letzte Chance auf ein Weiterkommen konnte Felix Reinhardt nicht nutzen. Denn der Ungar Robert Gatai wehrte die Angriffe des Th?ringers sehr geschickt ab und konnte sich so einen klaren Sieg sichern. Schwacher Trost f?r Felix. Er war immerhin gegen den sp?teren Turniersieger und den Drittplatzierten ausgeschieden.

Mit seinem 31. Platz konnte er in der Deutschen Rangliste Boden gutmachen. Beim letzten Qualifikationsturnier Ende Februar in Bad Cannstatt wird sich zeigen, ob es noch f?r eine Teilnahme an den Europameisterschaften in Slowenien reicht.

Von den Th?ringer Startern kam Florian Hein in die dritte Runde. Dem ehrgeizigen Sportgymnasiasten vom FSC Jena fehlten nur zwei Treffer f?rs Weiterkommen. In der zweiten Runde erwischte es Philipp Kempert genauso knapp und Bernhard Fischer, der prima in die zweite Runde gestartet war, musste aufgrund eines Muskelfaserrisses aufgeben.

F?r weitere sechs Fechter des Landesverbandes Th?ringen war schon nach der ersten Vorrunde der Wettkampf zu Ende.

‹‹ back

Felix Reinhardt in Koblenz
Felix Reinhardt in Koblenz