Logo FSC-Jena

FSC-Fechter bestätigen Leistungen in Bitterfeld

27.09.2010

Von Susanne Michaluk

Bitterfeld. Am vergangenen Sonntag fand in Bitterfeld parallel zu den Mitteleuropäischen Meisterschaften in Jena das zweite Thüringer Ranglistenturnier der B-Jugend statt. Mit den Ergebnissen vom letzten Wochenende in Nordhausen ging es darum, die Leistungen zu bestätigen. Am besten gelang dies Elisabeth Stoß (1997) und Richard Dorow (1998).

Mit dem Sieg aus der Vorwoche startete Elisabeth zunächst ungewohnt nervös in die beiden Vorrunden. Überstand diese aber ohne größere weitere Probleme und konnte sich auch im Viertel- und Halbfinale ohne Schwierigkeiten durchsetzen. Erst im Finalgefecht musste sie sich gerade im taktischen Bereich auf ihre Gegnerin aus Pritzwalk ein- und umstellen. Dies gelang ihr, sodass sie mit 10:6 gewann und damit ihren zweiten Sieg beim zweiten Turnier diese Saison in der B-Jugend einstreichen konnte.

Richard Dorow startete ebenfalls nervös und zum Teil unsicher in das Turnier. Gerade in der ersten Vorrunde musste er des Öfteren mit sich hadern. Diese Probleme konnte er jedoch in der zweiten Runde abstellen und gewann in dieser alle seine Gefechte, was ein sicheres Erreichen in die Finalrunde der letzten acht bedeutete. Sowohl im Viertel- als auch im Halbfinalgefecht zeigte er sich besonders im taktischen Bereich gegen seine Gegner aus Altenburg und Dresden von seiner starken Seite. Erst im Finalgefecht musste er sich gegen den Turniersieger aus Potsdam geschlagen. Obwohl er 3 Sekunden vor Ablauf der regulären Kampfzeit noch den Ausgleich schaffte, blieb ihm das Glück im „Sudden Death“ verwehrt. Dennoch eine starke Leistung von Richard und die Bestätigung seiner derzeit guten Form.

Für Luise Kober (1997) ging es ebenfalls darum, ihr Ergebnis aus der Vorwoche (Platz 5) zu bestätigen bzw. zu verbessern. Konzentriert in den Wettkampf gestartet überstand sie die erste Vorrunde ohne Probleme. In der zweiten Vorrunde sowie im Direktausscheid musste sie sich dann schon etwas größeren Problemen erwehren. Auch dies gelang ihr, was eine Platzierung unter den ersten acht bis zu diesem Zeitpunkt bedeutete. Im Viertelfinale kam sie jedoch mit der offensiven Fechtweise ihrer Gegnerin nicht zu recht. Nach diesem verloren gegangenem Gefecht musste sie sich auch diese Woche wieder mit Platz 5 zufrieden geben. Aber auch für Luise eine Bestätigung der bisher gezeigten Leistung mit der Erkenntnis, dass der Sprung auf das Treppchen nicht mehr weit entfernt ist.

Bitterfelder Schwert 2010

Erfolgreiche FSC-Fechter
Elisabeth Stoß (links), Trainerin Susanne Michaluk, Luise Kober (rechts) und Richard Dorow (unten)

Paul Weiß (1998) gab in dieser B-Jugend Saison sein Wettkampfdebüt. Auch er stieg wie Richard Dorow nach der letzten Saison in die Altersklasse der B-Jugend auf. Zwar mit ein paar Vorrundenniederlagen behaftet konnte er sich letztendlich über den Hoffnungslauf für das Finale der besten 8 qualifizieren. Dort fand er jedoch gerade im technischen Bereich für diesen Tag seinen Meister in seinem Gegner aus Dresden. Mit Platz 7 zeigte er sich jedoch achtbar in der B-Jugend.

Juliane Biedermann (1998) und Marie Schubert (1997) wollten ihre guten Trainingsleistungen auch in positive Turnierergebnisse umwandeln. Mit guten Vorrundengefechten gelang ihnen dies auch. Zwar reichte es am Ende nur für Platz 15 (Juliane) und 14 (Marie), aber im Punkto wertvolle Erfahrungen sammeln, konnten sie weiter Punkten. Mit der Erkenntnis, dass man „nicht so brav auf der Bahn agieren darf und sich mehr zu trauen muss“ hat sich der Weg zum Turnier nach Bitterfeld alle mal gelohnt.

Alles im allem zeigten sich alle FSC-Fechter gestärkt und vor allem motiviert, dass große Ziel am Ende der Saison, die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften, zu erreichen. Mit nun zwei absolvierten Turnieren weiß jeder wo er oder sie steht und vor allem, wo noch Reserven liegen. Vor allem diese gilt es in den kommenden Wochen in den Trainingseinheiten hervor zu heben und zu stärken, bevor es Ende November mit dem Wittenauer Fuchs in der B-Jugend Saison weitergeht und wichtige Punkte für die Rangliste eingefahren werden müssen.