Logo FSC-Jena

Elisabeth Stoß gewinnt in Nordhausen

18.09.2010

Richard Dorow erkämpft Silber

Susanne Michaluk

Nordhausen. Am 18.09.2010 fand das erste Thüringer Ranglistenturnie der B-Jugend in Nordhausen statt. Der FSC Jena war mit sechs Fechter/innen am Start. Für die jungen FSC-Sportler ging es neben Punkten zur Qualifikation für die Deutschen B-Jugend Meisterschaften um eine erste Standortbestimmung nach der Sommerpause.

Elisabeth Stoß Siegerehrung Nordhausen 2010

Top fit zur neuen Saison zeigte sich Elisabeth Stoß. Sie setzte sich im Jahrgang 1997 souverän gegen ihre Konkurrenz durch und gewann verdient das erste Turnier in der Saison. Im Finale ließ sie ihrer Konkurentin Bindel aus Weimar beim 10:1 keine Chance. Sie zeigte über den gesamten Tag eine sehr starke Leistung, so dass ihr Sieg eigentlich zu keinem Zeitpunkt gefährdet war.

Ebenfall im Jahrgang 1997 am Start war Luise Kober. Sie erwischte ebenfalls eine guten Tag und konnte sich gerade in der Vorrunde verbessert zeigen und qualifizierte sich ohne Probleme für das Finale der besten 8. Hiert verschlief sie allerdings den Beginn des Gefechtes gegen Bindel (Weimar) und konnte erst im 2. Hälfte des Gefechtes ihre verbesserte Leistung erneut zeigen. Der Trefferrückstand zu Beginn war jedoch schon zu groß, am Ende unterlag sie knapp mit 8:10 und erreichte Platz fünf.

Richard Dorow Nordhausen 2010

Sehr erfreulich im Bereich Herrenflorett war der 2. Platz von Richard Dorow (1998). Letztes Jahr noch im Schülerbereich konnte er ohne Mühen an seine Leistungen aus dem vergangenen Jahr anschließen und zeigte sich relativ unbeeindruckt von der Umstellung auf das große Florett. Über den gesamten Tag war seine Leistung sehr konzentriert und auch technisch konnte er Verbesserungen vorweisen. Platz zwei ist für ihn ein erster großer Schritt zur Qualifikation zu den Deutschen B-Jugend Meisterschaften. Juliane Biedermann (1998), Martin Behrendt (1997) und Marie Schubert (1997) waren ebenfalls am Start. Für Marie und Martin war es erst das zweite Turnier, da die beiden erst am Ende der vergangenen Saison ihre Turnierreifeprüfung absolviert haben. Beide schlugen sich tapfer und sammelten wertvolle Erfahrungen im Wettkampfgeschehen. Bei beiden geht es darum, die Lücke zu Fechtern mit mehr Erfahrung zu schließen. Im Endtableau erreichten sie jeweils Platz neun.
Juliane konnte sich ebenfalls verbessert zeigen. Die Unterschiede zu ihren Gegnerinnen sind aber an manchen Stellen noch deutlich sichtbar. Sie schrammte mehrmals an Vorrundensiegen knapp vorbei und schied leider in der Vorrunde aus (Platz 11).

Trainerin Susanne Michaluk über ihre Musketiere: "Alles im allen muss ich neben der fechterischen Leistung auch sagen, dass die Fechter/innen vom FSC-Jena auf physischer Ebene einen weiteren Schritt nach vorn gemacht haben. Auch wenn sich noch nicht alle Aktionen positiv auf ein Gefecht auswirken, so sind die verbesserten Voraussetzungen auch aus athletischer Sicht im Vergleich zu anderen deutlich sichtbar. Dies ist auch ein Zeichen der guten Vorbereitung in den letzten Wochen im Training."

Für die B-Jugend geht es bereits diesen Sonntag (26.09.2010) in Bitterfeld mit dem zweiten wichtigen Ranglistenturnier weiter. Dann sollen die nächsten Ranglistenpunkte für das Saisonziel Deutsche B-Jugend Meisterschaften eingefahren werden.