Logo FSC-Jena

Marike Wegener aus Nordhausen gewinnt Königspokal

Erst vor kurzem Nordhäuserin Marike Wegener mit Rang 23 im Einzel und dem 4. Platz in der Mannschaftswertung von der EM aus der griechischen Hauptstadt Athen zurück. Trotz zwei anstrengender WM-Vorbereitungstage in Tauberbischofsheim fuhr sie anschließend nach Halle.
Nordhausen. Ohne Niederlage und mit fünf Siegen in der Vorrunde zog die an Platz 4 gesetzte Fechterin in die K.-o.-Runde der besten 64 Fechterinnen ein. Selbstbewusst und ohne Gegentreffer schlug Marike im ersten Drittel der neunminütigen Kampfzeit Saskia Stange (Schwerin) deutlich mit 15:0. In der Runde der besten 32, nach einem Erfolg über Katharina Nettersheim (Berlin) mit 15:3, gewann Marike gegen Lena Taplick (Schwerin) mit 15:9. Der darauffolgende Sieg gegen Greta Behr (Tauberbischofsheim) war mit 10:9 knapp, reichte jedoch für den wohlverdienten Einzug in das Viertelfinale. Hier besiegte Wegener die Tauberbischofsheimer Sportschülerin Anna-Lena Kuhn mit 15:12 und traf auf ihre Halbfinalgegnerin Thekla Bartl, die ebenfalls aus der Fechthochburg Tauberbischofsheim angereist war. Beide gaben alles, jeder wollte Treffer setzen, jeder kämpfte um den Finaleinzug. Doch letztlich bewies Marike wieder ihre starke Nerven und gewann mit 13:9. Noch einmal musste die ehrgeizige, junge Fechterin ihre Stärke beweisen. Nach zehnminütiger Pause und mit einigen Blessuren aus den vergangenen Gefechten, stand sie erneut auf der Planche ihre Finalgegnerin hieß noch einmal Greta Behr, gegen die sie kurz zuvor hauchdünn gewonnen hatte. Beide kannten die Fechtart des Gegenübers, belauerten sich, warteten ab, um im richtigen Moment ihre Gegnerin mit einem Angriff zu überraschen. Bis zum 4:4 war es ein ausgeglichenes Gefecht, dann konnte sich Marike im letzten Drittel absetzen und ihren Vorsprung ausbauen. Trotz zwei weiterer Gegentreffer behielt sie einen kühlen Kopf und gewann am Ende gegen die Tauberbischofsheimerin mit 10:6. Überglücklich und mit dem mitteleuropäischen Meistertitel in der Tasche ging es nach dem Turnier gleich wieder nach Jena ins Talente-Leistungszentrum, wo sie sich intensiv auf die am kommenden Wochenende stattfindenden Thüringer Meisterschaften vorbereiten wird.
24.03.10 / TA