Logo FSC-Jena

Turniersieg für FSC Jena

Gold statt Pflaumenmus und Ranglistenpunkte statt Vorrunde, Jenas Fechterin Lilly Rußwurm gewann den 3. Pflaumenmuspokal in Mühlhausen / Bad Langensalza, sicherte sich in einem knappen 7:6-Finish den Gesamtsieg des Damenflorett-Jahrgangs 1999. Die Nachwuchsfechterin des FSC Jena setzte sich in einem spannenden Finale gegen Michelle Kuhnt (FG Merseburger Rabe) durch, blieb in den entscheidenden Momenten nervenstark und sorgte somit für viel Freude im Jenaer Lager. Die erst seit kurzem aktive Pauline Buchwald erreichte in ihrem dritten Turnier die 2.Runde, landete am Ende in der Kategorie Jahrgang 2000 auf Rang 15.  Im Damenflorett der Altersklasse ab 1998 verpasste Juliane Biedermann eine bessere Platzierung, belegte zum Schluss den 11. Platz. In einem mit 99 Aktiven aus Thüringen, Sachsen und Sachsen Anhalt besetzten Wettkampf startete der FSC Jena mit insgesamt neun Fechtern und Fechterinnen.

Im Herren-Florett kämpfte sich Richard Dorow ohne Vorrunden-Niederlage ins Halbfinale des Jahrgangs 1998, unterlag dort jedoch dem späteren Finalsieger Christian Lehmicke (FC Schkeuditz). Dem ebenfalls in dieser Alterklasse startenden Paul Weiß gelang der Sprung ins Viertelfinale. Dort scheiterte er allerdings ebenfalls am späteren Turniersieger. Während sich Robert Dorow im Viertelfinale des 1999er-Jahrgangs häufig selbst im Weg stand, dem Weimarer Marcus Jennewein deutlich mit 1:8 unterlag, blieb auch der Herrenflorett-Jahrgang 2000 ohne nennenswerte Platzierung. Während Moritz Koch sich in die 3. Runde fechten konnte, in der Endabrechnung den 15. Platz belegte, verlor Max Bornschein nach einer guten ersten Runde den Faden. Bornschein landete auf Rang 16. Für den zuletzt noch als Sieger die Planche verlassenden Simon McCaulley war diesmal im Viertelfinale Endstation. Trotz einiger Blessuren behauptete sich McCaulley bis in die Finalrunde, unterlag hier jedoch denkbar knapp mit 4:5.

Der als Trainer anwesende ehemalige Auswahlfechter Thomas Stanek bilanzierte nach dem Turnier, dass die technischen und taktischen Defizite in den nächsten Trainingswochen ausgeglichen werden müssen. "Ich bin bis auf den Sieg von Lilly Rußwurm mit den Platzierungen aller weiteren Starter nicht zufrieden. Der Abstand zu den Siegern der entsprechenden Jahrgänge ist deutlich sichtbar. Wir werden bis zu den Landesmeisterschaften versuchen, ein paar Schritte nach vorn zu machen, um bei der Medaillenvergabe ein Wörtchen mitreden zu können.“