Logo FSC-Jena

FSC Jena erreicht Deutschlandpokal-Achtelfinale

Das Finale der letzten Acht am 19. Juni 2010 in Göppingen bleibt auch weiterhin Ziel des FSC Jena. Die aus ehemaligen Aktiven bestehende Breitensportgruppe des Fechtsportclubs erreichte am letzten Wochenende im Jenaer Sportforum mit einem knappen 5:4-Sieg über den SV Schrobenhausen das Achtelfinale des Deutschlandpokals. In dem mit dem DFB-Pokal vergleichbaren Wettbewerb starteten bei den Säbelfechtern insgesamt 40 Vereine, die teilnehmenden Teams durchlaufen K.O-Runden bis zur Endrunde im Baden-Württemberg. Die Achtelfinal-Auslosung findet im Februar 2010 statt.

Die Entscheidung für die Thüringer fiel erst im letzten Gefecht durch den Jenaer Holger Labisch. Während seine Mannschaftskollegen Florian Rink und Nils Westphal je einen Sieg erfochten, ging Labisch insgesamt dreimal als Gewinner von der Planche. Ersatzmann Michael Stanek blieb zwar ohne Einsatz, sorgte jedoch zusammen mit weiteren Vereinsmitgliedern für gute Stimmung und viel Motivation der Aktiven. Eine Teilnahme von Bundeskadern und Mannschaften, die es in den letzten drei Jahren im Rahmen der Deutschen Aktiven-Meisterschaften auf das Treppchen schafften, ist in diesem Wettbewerb untersagt. Aufgrund des Medaillengewinns 2008 bleibt dem FSC Jena in der Kategorie Herrenflorett somit zwar nur die Zuschauerrolle, doch scheint man offensichtlich mit dem Säbel ähnlich geschickt umzugehen.