Logo FSC-Jena

Drei Podiumsplätze für FSC-Nachwuchs

Drei aus Neun, mit dieser beachtlichen Quote der Jenaer Nachwuchs-Florettfechter kehrte der FSC Jena vom Ranglistenturnier aus Leipzig zurück. Im Wettkampf der Jahrgänge ab 1998 gelang sowohl Paul Weiß als auch Richard Dorow der Sprung aufs Treppchen. Beide erfochten sich einen starken 3. Platz. Für die Überraschung des Turniers sorgte jedoch Simon McCaulley (Jahrgang 2001), der sich ohne Niederlage bis ins Finale kämpfte. Erst im letzten Gefecht musste er sich dem verdienten Turniersieger aus Berlin, Lennard Werner geschlagen geben. Obwohl McCaulley im stärker besetzten Feld des älteren 2000er-Jahrgangs antreten musste, gelang ihm sein bestes Saisonergebnis.

Aber auch zwei andere Jenaer Starter überzeugten in ihren Auftritten, scheiterten nur knapp an besseren Platzierungen. Nachdem Moritz Koch (Ranglistenplatz 8) das Halbfinale nur um einen Punkt verpasste landete er am Ende auf dem 16. Platz. Lilly Rußwurm, Thüringens Ranglistenerste in diesem Altersbereich bestimmte zwar einen Großteil ihrer letzten Gefechte, scheiterte jedoch ebenfalls kurz vor dem Einzug in die Semirunde und musste sich mit Rang 5 begnügen. Für Juliane Biedermann, Pauline Buchwald, Arvid Berlau und Dominik Kerzel ging es während des Turniers in erster Linie darum, Wettkampfpraxis zu erlangen, Erfahrungen zu sammeln oder Trainingsrückstände auszugleichen. Der nächste Wettkampf in dem es um neue Ranglistenpunkte geht, findet bereits am kommenden Samstag  in Bad Langensalza statt. Im Pflaumenmuspokal will der FSC-Nachwuchs ähnlich erfolgreich abschneiden.