Logo FSC-Jena

Thüringer Fechtertag mit erfolgreicher Bilanz

Thüringer Fechtertag mit erfolgreicher Bilanz

Am 15. Dezember führten die Thüringer Fechter ihren Verbandstag in Jena durch. Die Delegierten aus 12 Fechtvereinen wählten für die nächsten drei Jahre ihren Vorstand. Präsident Wolfgang Bohn zog aus diesem Anlass Bilanz der geleisteten Arbeit, dankte den Ehrenamtlichen in den Vereinen für ihr großartiges Engagement und formulierte wesentliche Ziele für die kommende Legislaturperiode. Die Thüringer Fechter zählen mit 518 Fechtern in  13 Vereinen zu den kleinen Verbänden im Landessportbund Thüringen. Die Bilanz kann sich sehen lassen und bestätigt die Richtigkeit des vor drei Jahren eingeschlagenen Weges, mehr Aufmerksamkeit auf die Entwicklung des Nachwuchses zu legen, das System der Talentleistungszentren auszubauen und die bestehenden Vereine in ihrer Arbeit gezielt zu stärken.

Dabei wurde Wert auf das ausgewogene Zusammenspiel von Nachwuchsleistungssport und Breitensport gelegt. Im Nachwuchsleistungssport wurde am Landesleistungszentrum und in den Talentleistungszentren Weimar, Jena, Altenburg, Weida und Mühlhausen/Nordhausen beachtliches geleistet. Dazu zählen u.a. mehrere Medaillengewinne und Finalplatzierungen bei Deutschen Meisterschaften, die Silbermedaille von Florian Hein mit dem Team des DFB bei den Kadetteneuropameisterschaften 2008, der in diesem Jahr erkämpfte Deutsche Vizemeistertitel von Marike Wegener und der Meistertitel der Thüringer Mannschaft im Damenflorett bei den Deutschen Meisterschaften.  Im Breitensport verwies der Präsident in seinem Bericht an die Delegierten auf das Erfolgsmodell Thüringen Pokal, das in insgesamt 5 Turnieren jeweils weit über 100 Fechter vereint. Die um 10 % gestiegenen Mitgliederzahlen im letzten Jahr bestätigen diese Entwicklung eindrucksvoll. Kritische Worte fand der Präsident zur Entwicklung in einzelnen Bereichen des Nachwuchsleistungssportes. Hier gilt es vor allem in den nächsten Jahren die Konzentration der Talente am Landesleistungszentrum auszubauen und die Talentsichtung und Talentförderung auf ein höheres Niveau zu heben, um die nationale und internationale Wirksamkeit des Thüringer Fechtverbandes langfristig zu sichern. Dabei wird Wert auf die weitere enge Zusammenarbeit mit dem Landessportbund, dem Deutschen Fechterbund, den Bundesleistungszentren Tauberbischofsheim und Bonn, sowie dem Sportgymnasium Jena gelegt. Nach der offenen und konstruktiven  Aussprache zu dem Bericht, wählten die Delegierten ihren neuen Vorstand.

Im Amt bestätigt wurde Präsident Wolfgang Bohn (Jena) ebenso einstimmig, wie die Vizepräsidenten Uwe Zeng (Weida), Ingolf Katzsch (Altenburg), Ole-Hans Maiwald (Nordhausen) und Katja Straub (Weida) als Schatzmeisterin. In den erweiterten Vorstand wurden Alexander Panneck (Weimar), Andreas Langen (Saalfeld), Uwe Fritzlar (Mühlhausen), Mandy Geier (Weimar), Marco Tietze (Weimar) und Thomas Haak (Erfurt) gewählt. Ingo Porfert (Schiedskommission – Zella-Mehlis), Marion Sourisseaux (Revisionskommission - Jena) und Renate Hellbach (Revisionskommission - Erfurt) wurden im Amt bestätigt. Das klare Votum für den neuen Vorstand verdeutlicht die Geschlossenheit und Zielstrebigkeit des ehrenamtlich geführten Fechtverbandes, der „Für die Aufgaben der Zukunft gut gerüstet, auch schwierige Situationen und die anspruchsvollen Ziele meistern wird“, so Bohn in seinem Schlusswort.