Logo FSC-Jena

Ehemaliger Jenaer Sportler kehrt mit tatkräftiger Unterstützung für den Fechtsportclub nach Jena zurück

Ehemaliger Jenaer Sportler kehrt mit tatkräftiger Unterstützung für den Fechtsportclub nach Jena zurück

Jena (LUP) Roland Richwien hat in der Rolf-Beilschmidt-Hochsprung-Ära schon so manche Stadionrunde in Jena erfolgreich absolviert. Jetzt kam er nach Jena als Thüringer Staatssekretär für Bau, Landesentwicklung und Medien zurück und zeigt, dass er nicht nur gern an seine aktive Sportlerzeit zurückdenkt, sondern sich auch nach wie vor für den Thüringer Sport einsetzt. Dazu hatte er eine der besten traditionellen Sporthallen Jenas ausgewählt, die Fechthalle des Sportgymnasiums Jena. Hier haben sich schon so manche Fechterin oder Fechter den letzten Schliff geholt für Deutsche Meisterschaften oder für internationale Einsätze bei Welt- und Europameisterschaften.
Staatsekretär Roland Richwien überreichte den Fechtern des FSC Jena im Beisein der Landtagsabgeordneten und Vorsitzenden des Stadtsportbundes Elisabeth Wackernagel, dem Landtagsabgeordneten und Stadtrat Reyk Seela und dem Vizepräsidenten des LSB Thüringen und Schulleiter des Sportgymnasiums Jena Lutz Rösner einen Scheck in Höhe von 3000 Euro. Diese Zuwendung aus den Lottomitteln des Thüringer Freistaates werden die Fechter gut gebrauchen können, steht ihnen doch eine anspruchsvolle und mit hohen Zielen versehene neue Wettkampfsaison bevor. Dann wollen sie, wie FSC Vorsitzender Peter Kober versicherte, den guten Ruf Jenaer Fechter nicht nur mit entsprechenden Leistungen, sondern auch mit neuer attraktiver Vereinskleidung bei zahlreichen nationalen und internationalen Turnieren verteidigen und ausbauen.
Das ihnen das gelingen wird, davon konnten sich die Gäste, Eltern, Vereinsleitung und die jüngsten Fechter des FSC Jena auch gleich noch überzeugen, demonstrierten doch die Fechterinnen des Landesleistungszentrum Jena in den ersten Gefechten der Saison ihre hohe Leistungsbereitschaft mit gekonntem Klingenspiel. Zur Waffe greifen wollte Roland Richwien nicht, aber eine erfolgreiche Runde für den Sport hat er mit seinem Besuch bei den Fechtern in Jena erneut gedreht.

Peter Kober und Roland Richwien (Foto: N.Sourisseaux)
Peter Kober und Roland Richwien (Foto: N.Sourisseaux)