Logo FSC-Jena

Internationales Mannschaftsturnier für A- Jugend- Florettfechter in Schkeuditz

Internationales Mannschaftsturnier f?r A- Jugend- Florettfechter in Schkeuditz

Jenaer Sportgymnasiasten gewinnen den Herrenflorett- Wettbewerb

Kurz vor den Deutschen Meisterschaften nutzten am Wochenende einige deutsche Fechtvereine die Chance, in Schkeuditz Wettkampf- Erfahrung f?r die selten durchgef?hrten Mannschaftswettk?mpfe im Fechten zu sammeln, die bei den Deutschen Meisterschaften in zwei Wochen im Wettbewerbsprogramm sind. Mit dabei u.a. der Fechtclub Moers, der eine 500km- Anreise nach Schkeuditz nicht gescheut hat. Au?erdem am Start waren starke polnische Mannschaften aus Poznan und Wroclawianie sowie lettische Fechter aus Riga.

Den Damenflorett- Wettbewerb konnten die polnischen Fechterinnen dominieren. Es siegte Poznan vor Wroclawianie.
Die Jenaer M?dchen gingen mit zwei Mannschaften an den Start. Die noch zur B- Jugend z?hlenden Nachwuchsfechterinnen Isabell Mittwoch, Saskia Jahns und Theresa Luge sowie Anne Backhaus von der Mannschaft FSC Jena 2 konnten vor allem Wettkampferfahrungen gegen starke Gegnerinnen sammeln. Trainer Wolfgang Bohn registrierte eine weitere Zunahme an Kampfgeist und Einsatz, auch wenn die fechterischen Mittel noch nicht f?r gro?e Siege reichten. Es blieb am Ende Platz 7.
Die Damenflorett- Mannschaft FSC Jena 1 mit Marike Wegener, Isabell K?ffner, Ramona Baum und Florentine Bohn besiegte den Dresdner FC und die Kampfgemeinschaft G?rlitz/ Braunschweig. Im k.o. gab es ein spannendes Gefecht gegen die Gastgeberinnen vom FC Schkeuditz, wo Jena nach R?ckstand noch bis zum 43:44 aufholen konnte, bevor Treffer 45 das Gefecht zugunsten der Sachsen entschied. Das Platzierungsgefecht um Platz 5 gewannen dann die Jenaer M?dchen der ersten gegen die der zweiten Mannschaft.
Im Herrenflorett waren drei Mannschaften des Jenaer Landesst?tzpunktes geplant. Kurzfristige verletzungsbedingte Ausf?lle zu Turnierbeginn ergaben in kollegialer Absprache zwischen Wettkampfleitung und den Trainern, dass die Jenaer nur zwei Mannschaften stellten und ein Jenaer Fechter bei der zweiten Moerser Mannschaft einsprang, die aufgrund der Verletzung eines Fechters beim Aufw?rmen ansonsten nach der weiten Anreise zum Zuschauen verdammt gewesen w?re. So kam Franz Opel kurzfristig f?r Moers 2 zum Einsatz, integrierte sich schnell mit starker Leistung in seine ?Leih- Mannschaft? und erreichte nach Siegen gegen Magdeburg, FSC Jena und Schkeuditz und Niederlagen gegen Poznan und Moers 1 gemeinsam mit ihnen Platz 4.
Der Mannschaft FSC Jena mit Tobias Rose, Markus Kammel und Anton Mei?geier war das Gl?ck nicht hold: Nach 2 Niederlagen lagen sie im entscheidenden Gefecht um einen Einzug in die k.o.- Runde gegen Magdeburg siegessicher in Front, als eine Unsportlichkeit eines Magdeburgers die schwarze Karte und damit den Ausschluss der Magdeburger aus dem Wettbewerb zur Folge hatte.
Die Jenaer wurden Opfer des Reglements: Die Ergebnisse der disqualifizierten Mannschaft werden aus den Ergebnislisten gestrichen, als ob die Mannschaft nicht angetreten ist. So war der sicher geglaubte Sieg der Jenaer futsch und es blieb nur Platz 9.
Seine st?rksten Fechter schickte der Th?ringer Landestrainer Wolfram Parade als Mannschaft Th?ringen ins Rennen (Florian Hein, Philipp Kempert, Max Strate/ alle FSC Jena, Michel Precht/ TuS Weida). Die Mannschaft trumpfte stark auf und besiegte in der Einordnungsrunde erst Halle deutlich und Schkeuditz knapp und im Direktausscheid erst Dresden und dann Poznan und im Finale Moers 1 mit 45:43. Die Mannschaft agierte auch unter Druck stark und konnte ?berzeugen. Das scheinen gute Aussichten zu sein f?r den L?nderpokal bei der DM in 2 Wochen in Bad Mergentheim.

‹‹ back