Logo FSC-Jena

Weibliche Florett- A- Jugend des FSC Jena zum Qualifikationsturnier in Tauberbischofsheim

Weibliche Florett- A- Jugend des FSC Jena zum Qualifikationsturnier in TBB

Die 14- bis 16-j?hrigen M?dchen vom Fechtsportclub Jena zeigten am Wochenende Flagge in der Fechthochburg Tauberbischofsheim. Der ?Cup der Sparkassen Tauberfranken? ist ein Qualifikationsturnier des Deutschen Fechterbundes und vergleichbar mit dem Fair Resort Cup, der am 9.und 10. Februar 2008 zum n?chsten Mal in Jena stattfinden wird.
An der Tauber hatten am Wochenende die M?dchen von Trainer Wolfgang Bohn unter den 255 Starterinnen fast aller gro?en Fechtnationen einen schweren Stand. Zumal ein Wettkampfsystem angewendet wurde, dass Trainer Bohn nur als ?brutal? bezeichnen konnte: Nach nur einer Vorrunde mit maximal 6 Gefechten wurde eine Rangfolge festgelegt, bei der die besten 192 Fechterinnen in einen Direktausscheid ohne Hoffnungslauf (Verlierer scheiden sofort aus) einm?ndeten. Erst nach 3 KO- Runden bekamen die verbleibenden 32 Fechterinnen die Chance eines Hoffnungslaufes, konnten dann bei einem verlorenen Gefecht und mit zus?tzlichen Ausscheidungsk?mpfen weiter im Wettbewerb bleiben.
Die Vorrunde ?berstanden vier Jenaerinnen. Die Jenaer B-Jugendlichen Isabell Mittwoch und Saskia Jahns sowie Anne Backhaus zeigten eine k?mpferisch engagierte Leistung, erreichten die KO- K?mpfe aber nicht.
Florentine Bohn verlor im KO 12:15 gegen Luisa Kammel vom Heidenheimer SB und erreicht Platz 132, Isabell K?ffner und Ramona Baum gewinnen ihr KO gegen die Niederl?nderin Carmen Tulen bzw. die Russin Oksana Pogrebnyak und sind damit unter den besten 128 Fechterinnen. Die Polin Marta Hausman einerseits und die Franz?sin Lydia Blasi andererseits beenden dann f?r beide den Wettkampf, bedeutet Platz 97 f?r Isabell K?ffner und Platz 127 f?r Ramona Baum. Trainer Bohn sah bei beiden eine technisch gute und verbessert konsequentere Fechtweise. Die Grenzen aufgezeigt bekamen sie durch Nachteile in der Schnelligkeit der Beinarbeit.
Zu dem Zeitpunkt war Marike Wegener gerade richtig in Fahrt. Noch im j?ngsten A- Jugend- Jahrgang 93 zeigte sie wie bei fr?heren Turnieren keinen Respekt vor erfahreneren Fechterinnen, gewann vier ihrer sechs Vorrundenk?mpfe und besiegte im KO erst Julie Wagner aus Luxembourg, dann die Polin Joanna Szypulowska.
Danach traf sie auf die nach der Vorrunde auf Platz 8 gesetzte Russin Nadezhda Sautieva und schlug diese ?berraschend und deutlich mit 15:6
Im Direktausscheid 32 unterlag sie dann der Tschechin Andrea Bimova und im Hoffnungslauf der N?rnbergerin Katharina Fichtinger.
Platz 29 und Deutsche Ranglistenpunkte waren der Lohn. Nur 9 deutschen Fechterinnen gelang im Starterfeld aus 16 Nationen eine bessere Platzierung.
Es siegte die Tauberbischofsheimerin Anne Sauer vor Veronika Lavrenova (RUS), auf Platz 3 Anita Blaze (FRA) und Natasha Gollan (FC Moers).

‹‹ back